Aus Paulas Schreibtagebuch: Über den Felicitasroman als Ebook bei Amazon und Paula in der Schlangengrube

Manchmal ist nicht nur der Wurm drin sondern ein Schlangennest, eine wahre Schlangengrube.
Guten Tag,

endlich gibt es wieder Gründe und Neuigkeiten, die dazu geeignet sind Paulas Schreibtagebuch weiterzuführen. Die letzten drei Tage zogen sich langsam dahin, und ich hatte Aufgaben zu erfüllen, die Zeit verschlangen und sich tückisch wanden, indem sie viele unerwartete Nebenaufgaben stellten und nicht vorangingen. So gab es wieder einmal Probleme mit Elan als Smartfone und Macbook aktualisiert werden mussten. Es gab Warteschlangen unterschiedlicher Art, mit denen ich es zu tun hatte und noch zu tun habe. Für Hilfe bei der Planung und Organisation von Lesungen und PR warte ich noch auf die Antwort einer Agentur. Ich komme einfach nicht aus der Schlangengrube mit den verschiedenen Warteschlangen heraus. Und mindestens eine hat schon zugeschlagen und ist in mir selbst.

Mir fällt einfach nicht ein, was ich selbst für die Organisation von Werbung und Lesungen tun kann, während ich auf die Antwort der Agentur warte. Eine hat es ja bereits abgelehnt für den Felicitasroman und mich zu arbeiten. Sie haben einfach keine Zeit und keine Kapazitäten für das Projekt- Vor lauter Bäumen sehe ich den Wald nicht mehr. Und die vielen Warteschlangen haben zumindest einen großen Teil meiner Geduld schon aufgefressen.

Was mir jedoch ein bisschen Geduld zurückgegeben hat, ist, dass gestern Nachmittag eine gute Nachricht in meinem Posteingang lag. Ich habe erfahren, dass der erste Felicitasroman endlich als Ebook bei Amazon verfügbar ist. Fans des Kindleformats können den Roman jetzt auch für 3,99 EUR mit den ihnen vertrauten Geräten lesen. 🙂

Es lohnt sich also durchaus sich nicht von den Warteschlangen bange machen zu lassen. Eine von ihnen ist Dank des freundlichen und kompetenten Supports von Xinxii erlegt worden. Übrigens, hing das Ebook in der Warteschlange einer Datenbank.

Ich wünsche auch allen Kindleleserinnen und -lesern gute Unterhaltung bei der Lektüre von Felicitas, mit einer Geschichte, für die man durchaus ein gewisses Maß an Geduld braucht!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Autor: PaulaGrimm2412

Paula Grimm ist das Pseudonym für meine Arbeit als Autorin. Ich wurde am 24. Dezember 1965 in Issum im Kreis Kleve geboren, bin seit Geburt vollblind und ursprünglich Diplompädagogin von Beruf. Seit Oktober 2004 lebe ich wieder am linken Niederrhein, war freiberufliche Lebensberaterin und Webtexterin für unterschiedliche Schreibbüros und Webportale und bin seit August 2016 offiziell freiberufliche Autorin. Ich bin prosaisch. Aber treibe es bezogen auf Prosatexte thematisch und stilistisch bunt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield