Aus Paulas Schreibtagebuch – Wetternachhersage für alle Wetter am 27. Januar 2018

Das Wetterensemble mit Ellen und Detlef Heiler, Melanie Noske, Dr. Arne Harder, Christina Harder-Henf und Paula Grimm. Und Wolken gibt's auch!

Guten Tag,

es heißt: „Nachher ist man immer schlauer!“ Und es stimmt, der erste Auftritt mit einer kurzen Lesung aus dem ersten Band des Felicitasprojekts war ausgesprochen lehrreich. Auch die Erfahrung, wie gut die Sache letztlich über die Bühne ging, die die Haustechnik des Museums für uns aufgestellt hatte, ging soll mir eine Lehre sein. Wichtig ist auch die ERkenntnis, dass man gut daran tut, sich ab einem bestimmten Punkt überhaupt nicht mehr an den nickligen Streitpunkten, die es immer und überall im Umfeld einer Veranstaltung gibt, aufreiben zu lassen und einfach nur „sein eigenes Ding“ durchzuziehen.

Alle Wetter war eine Veranstaltung im Rahmen der Ausstellung Wetterbericht. Mitwirkende waren sechs Mitglieder des Vereins Blinde und Kunst, der in diesem Jahr sein 25jähriges Jubiläum feiert. Das Programm wurde auch als Dunkellesung angekündigt, was nicht ganz korrekt beschreibt, was vorgetragen wurde, denn zusätzlich zu unterschiedlichen Lesungen gab es zwei klangvolle Wetterimprovisationen, ein frei vorgetragenes Gedicht und die Erzählung des Volksmärchens das weiße Pferd.

Tatort war ein Raum im Souterrain der Kunst- und Ausstellungshalle, der während des Vortrags vollkommen verdunkelt wurde. Mehr als 60 Zuhörer fanden sich um 15.00 Uhr dort ein. Und Zweidrittel des Publikums wagte sich auch nach der Pause in die Dunkelheit.

Das Programm begann mit einer Wetterimprovisation, die von allen Künstlerinnen und Künstler mit Trommeln, Kalimba, Donner und Regenrohr et c. Gestaltet wurde. Danach folgte der Vortrag des Sonnengesangs des heiligen Franziskus, der von Melanie Noske vorgetragen und von Detlef und Ellen Heiler mit Perkusionsinstrumenten begleitet wurde. Im Anschluss las Dr. Arne Harder Texte aus dem ersten Buch der Könige, Kapitel 17 und 18, vor. Vor der Pause las ich einen teil des Kapitels Abschied von Terry aus meinem Roman Felicias.

Nach der Pause rezitierte ellen Heiler das Gedicht Leben lernen von Ute Latendorf. Der Vortrag wurde von allen Künstlerinnen und Künstlern mit verschiedenen Klängen untermalt und endete mit dem Kanon ohne die Erde wäre da keine, die eines Menschen Wohnung wär’. Es sangen Melanie Noske, Dr. Arne Harder und Christina Harder-Henf. Danach erzählte Christina Harder-Henf das Volksmärchen das weiße Pferd. Und zu guter Letzt verabschiedeten wir das Publikum mit einer kleinen Wetternachtmusik. In dieser Wetterimprovisation gab es sogar einen ordentlichen Nachtfrost, den Melanie Noske, Dr. Arne Harder, Christina Harder-Henf und meine Wenigkeit mit unseren Stimmen auslösten.

Zu vielen Aspekten im Umfeld der Veranstaltung mag ich nichts mehr weiter sagen. Vor allem Christina und ich haben Blut geleckt, was das Vortragen betrifft. Aber das macht aus mir keine „reinrassige“ Rampensau. Mich freut, dass vor allem die Märchenerzählung von Christina nachgefragt wurde. Da geht bestimmt noch was! 🙂

Alle Wetter hat schon direkte Folgen gezeitigt. Eine Radiosendung für das freie Lokalradio Köln ist in Arbeit. Mehr dazu könnt Ihr in diesem Blog lesen, wenn der Sendetermin fest steht. Außerdem gibt es ein Foto von uns, das Frau Elke Glatzer gemacht und gestaltet hat. es ist das Bild zu diesem Artikel. Die Mitwirkenden sind von rechts nach links betrachtet, Ellen und Detlef Heiler, Melanie Noske, Dr. Arne Harder, Christina Harder-Henf und meine Wenigkeit. Die Homepage mit den Angeboten von Elke Glatzer findet Ihr unter http://fotografie-glatzer.de/.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Autor: PaulaGrimm2412

Paula Grimm ist das Pseudonym für meine Arbeit als Autorin. Ich wurde am 24. Dezember 1965 in Issum im Kreis Kleve geboren, bin seit Geburt vollblind und ursprünglich Diplompädagogin von Beruf. Seit Oktober 2004 lebe ich wieder am linken Niederrhein, war freiberufliche Lebensberaterin und Webtexterin für unterschiedliche Schreibbüros und Webportale und bin seit August 2016 offiziell freiberufliche Autorin. Ich bin prosaisch. Aber treibe es bezogen auf Prosatexte thematisch und stilistisch bunt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield