Bloglese: Podiumsdiskussion zum Thema Professionalisierung im Selfpublishing

Guten Tag,

 

eine interessante Artikelempfehlung habe ich noch vor dem Wochenendstart. Im Blog Spubbles 2.0 geht es um eine Podiumsdiskussion zum Thema Professionalisierung im Selfpublishing, die auf der Buchmesse in Frankfurt geführt wurde. Diesen Beitrag könnt ihr unter https://spubbles.wordpress.com/2017/10/26/jeder-kann-heutzutage-professionell-arbeiten/#more-4697 lesen.

 

Besonders interessant ist der Hinweis auf ein neues Internetportal für Selfpublisher, das am 11. November starten soll. Auf „mein Buchprojekt“, das für Selfpublisher kostenfrei nutzbar sein soll, bin ich sehr gespannt.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Bloglese – Alle Neune zur Unterstützung von Selfpublishern?

Guten Tag,

 

jeden Sonntag schreibt der Thrillerautor Marcus Johanus in seinem Blog einen nützlichen Artikel für Autoren und/oder Selfpublisher. In seinem aktuellen Beitrag hat er neun Tipps zusammengestellt wie Selfpublisher und Leser ihre Kollegen oder Lieblingsautoren ganz einfach unterstützen können. Es müssen ja nicht sofort und gleichzeitig alle Neune sein. Und hier geht’s lang zum Post: https://marcusjohanus.wordpress.com/author/marcusjohanus/

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Bloglese – Nachrichten aus dem Bereich Selfpublishing die 64. auf Spubbles 2.0 mit einer Nachlese der Frankfurter Buchmesse 2017

Hallo Ihr Lieben,

 

und hier kommt der zweite Artikel in der Kategorie Bloglese für heute. Es geht im verlinkten Post um eine Nachlese der Frankfurter Buchmesse fürSelfpublisher und Leser, die sich für Bücher von Selfpublishern interessieren. Und hier geht’s lang zum Beitrag: https://spubbles.wordpress.com/2017/10/16/spubbles-quickies-64/#more-4666.

 

Themen sind Diskussionen über die Bedeutung von Buchcover, Buchpiraterie, Freiheit versus Abhängigkeit von Providern et c.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Bloglese – Autorenmarke im Selfpublishing

Guten Tag,

 

und schon ist sie wieder vorbei, die Buchmesse in Frankfurt. Und schon ist sie wieder angebrochen, die Zeit, in der diejenigen, die die Messe besuchen konnten, ihre Eindrücke von der Großveranstaltung mitteilen. Da gab es nicht nur viele Neuentdeckungen und die Begegnungen mit alten Bekannten sondern auch Inspirationen durch Lesungen und Diskussionen. So wartete auch die Selfpublishing Area mit interessanten Podiumsdiskussionen auf, z. B. zu dem Thema Autorenmarke im Selfpublishing. Und hier geht’s lang zu einem Artikel zur erwähnten Podiumsdiskussion https://spubbles.wordpress.com/2017/10/15/autorenmarke-im-selfpublishing/.

 

Und was bist du für eine Marke?

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Bloglese: Diskussion über die Frage nach Freiheit und Abhängigkeiten von Selfpublishern

Guten Tag,

 

dass ich leider nicht auf der Frankfurter Buchmesse sein kann, hatte ich ja in meinem Beitrag von gestern Vormittag bereits erwähnt. Doch in den Messetagen kommen auch Daheimgebliebene an Informationen über das, was sich auf der Messe tut. Unter dem folgenden Link kommt ihr zu einem Post auf Spubbles 2.0 über eine Podiumsdiskussion zum Thema https://spubbles.wordpress.com/2017/10/13/selfpublishing-die-grosse-freiheit-des-schreibens-oder-abhaengigkeit-von-den-netzmonopolen/.

 

Ich wünsche euch gute Unterhaltung!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Bloglese: Ein kleines Plädoyer für die Vorbestellfunktion

Morgen zusammen,

 

in diesem Beitrag geht es um einen Artikel über die Vorbestellfunktion für Ebooks, die Selfpublisher auf vielen Portalen nutzen können. Auch für Leserinnen und Leser, die auf der Suche nach neuen und interessanten Ebooks in ihrem Lieblingsgenre sind, kann die Kategorie vorbestellbare Bücher eine Fundgrube sein.

 

Gestern Nachmittag veröffentlichte Matthias Matting in der Selfpublisherbibel ein Plädoyer für die Vorbestellfunktion, die ihr unter dem Link http://www.selfpublisherbibel.de/ein-kleines-plaedoyer-fuer-die-vorbestell-funktion-bei-neuveroeffentlichungen/ lesen könnt. Für das Ranking auf den Portalen ist die Vorstellbarkeit eines Ebooks nicht unproblematisch.. Und Matthias Matting erklärt, warum das so ist. Warum sich Vorbestellungen dennoch lohnen, davon handelt der verlinkte Artikel.

 

Bislang hatte ich persönlich kaum über die Vorstellbarkeit von Ebooks nachgedacht. Zu unsicher war ich doch, was die Verwirklichung des geplanten Veröffentlichungstermin betraf. Und mit der Vorbestellung ist ja auch die Frage wichtig, wie viel früher man sein Buch zur Vorbestellung frei gibt.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Bloglese: Nachrichten aus dem Selfpublishingbereich die 63.

Guten Tag,

 

gestern war es wieder einmal so weit! Im Blog Spubbles 2.0 erschien der 63. Artikel mit Nachrichten aus dem Selfpublishingbereich mit interessanten Linkempfehlungen. In dieser Ausgabe der Quickies geht es um die Shortlists des Selfpublishingpreises und des Kindle Storyteller Awards, um die Tagung der internationalen Buchwissenschaftsgesellschaft und um Buchmarketing. Im Beitrag zum letzt genannten Thema könnt ihr euch für ein kostenfreies Marketingpaket für 285 € bewerben. Zwei Pakete werden vergeben. Die Bewerbung für euer Buchmarketing ist noch bis zum 19. Oktober möglich. Ich wünsche euch gute und interessante Unterhaltung!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Blogempfehlung – Verpasse ich als Selfpublisher etwas, wenn ich keine Videos bei YouTube einstelle?

Guten Tag,

 

mit der Frage, die ich als Titel für diesen Beitrag gestellt habe, hat sich am vorigen Wochenende auch Marcus Johannus in seinem Blog befasst. Welche Antworten er in seinem Blog gibt, könnt ihr unter https://marcusjohanus.wordpress.com/2017/09/24/verpasse-ich-als-selfpublisher-etwas-wenn-ich-keine-videos-auf-youtube-veroeffentliche/ lesen.

 

Inzwischen gibt es viele so genannte Booktuber. In ihren YouTubekanälen stellen sie Filme ein, in denen sie Bücher vorstellen. Offenbar sind nicht wenige Booktuber selbst Autoren und Selfpublisher, obwohl sie natürlich vorwiegend über die Werke anderer Autoren erzählen. Andere Autoren und Selfpublisher wie Marcus Johannus und sein Kollege veröffentlichen in ihren Youtubekanälen Informationen für Kolleginnen und Kollegen sowie für an der Schreibarbeit interessierte Leser. Sucht einfach mal die Schreibdelitanten .

 

Natürlich werden auch Buchtrailer bei YouTube publiziert. Aber die Produktion eines Films zum Buch sind sehr aufwendig, wenn der Trailer ansprechend und aussagekräftig sein soll. Und wer nicht selbst Erfahrung und gutes Equipment hat, wird für die Erstellung eines Buchtrailers Geld in die Hand nehmen Müssen.

 

Auch die beiden erstgenannten Möglichkeiten mit Filmen bei YouTube sich als Selfpublisher auch bei YouTube einen Namen zu machen, kosten viel Zeit und Mühe. Und vor allem dauert es lange, bis der eigene Kanal eine gewisse Bekanntheit hat. Und was ich in den beiden Folgen von Paulas Literaturfreutag gemacht habe, ist selbstredend zu wenig. Denn ich habe mich einfach nur an den Schreibtisch gesetzt, etwas über den Literaturfreutag und meine Schreibarbeit erzählt, bevor ich dann etwas vorgelesen hatte. Ich für meinen Teil lasse die Filme einfach da, wo sie sind, mache. Schließlich fressen die Filme kein Brot und finden vielleicht zufällig den einen oder anderen Zuschauer. Und damit lasse ich es gut sein. Und wer weiß! Vielleicht findet sich hin und wieder doch etwas, das ein Filmchen lohnt! 😉

 

Ein Aspekt, den Selfpublisher nicht vergessen sollten, ist die Werbung. Filme auf YouTube können Buch- und Eigenwerbung sein. Aber Filme auf YouTube müssen auch beworben werden. Das bedeutet zumindest zunächst Mehrarbeit. Hast du die Zeit, ein Konzept, die Geduld, das Knowhow, die Technik für die Filmerei? Dann „‚ran an den Speck!“

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Die Shortlist für den Selfpublisherpreis steht fest!

Guten Tag,

 

seit gestern stehen sie fest, die acht Autorinnen und Autoren, die für die Shortlist des Selfpublisherpreises nominiert sind. Unter dem Link http://www.selfpublisherbibel.de/deutscher-selfpublishing-preis-2017-die-shortlist-ist-da/ könnt ihr lesen, welche Bücher ausgewählt wurden. Und ihr findet dort auch den Link zu der Seite, auf der ihr abstimmen könnt, welches Buch den Publikumspreis erhält. Der Selfpublisherpreis wird heute in 14 Tagen auf der Frankfurter Buchmesse in der Selfpublisher area verliehen. Die Abstimmung für den Publikumspreis läuft bis 11. Oktober um 0:00 Uhr.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Blogempfehlung: Spubbles 2.0 Nachrichten aus dem Selfpublishingbereich die Zweiundsechzigste

Guten Tag,

 

ausnahmsweise kamen die Quickies, die Nachrichten aus dem Bereich Selfpublishing schon am Samstag heraus. In den aktuellen Nachrichten geht es in dieser Ausgabe um die Preisfrage für Ebooks, sechs Tipps zur Veröffentlichung von Fan Fiction und einen Erfahrungsbericht in englischer Sprache über die Organisation und Durchführung einer Lesereise für eigene Bücher. Und hier geht’s lang zum Artikel: https://spubbles.wordpress.com/2017/09/18/spubbles-quickies-62/.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm