Bloglese – Zur Eintragung eines Künstlernamens in den Ausweis und die Vorteile eines Pseudonyms

guten Tag,

die Eintragung eines geschützten Künstlernamens und die Verwendung von Pseudonymen ist ein Thema, das schon mehrfach hier oder in meinen anderen Blogs behandelt wurden. In diesem Beitrag verlinke ich einen aktuellen artikel der Selfpublisherbibel über die Eintragung eines Künstlernamens in den Personalausweis und andere Papiere. Und hier geht’s lang zum Post:

http://www.selfpublisherbibel.de/der-kuenstlername-wie-sie-ihn-eintragen-und-welchen-nutzen-er-hat/.

Ich selbst muss mich noch ein Weilchen gedulden, bis ich mein Pseudonym in meine Papiere eintragen lassen kann. Es mangelt mir nach wie vor an der überregionalen Bekanntheit, die eine der Voraussetzungen für die Eintragung eines Pseudonyms ist. 😉
Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Dreizehn Gründe, warum es sich meist lohnt, ein Buch auch als gedruckte Ausgabe zu veröffentl ichen

Guten Tag,

es ist nicht nur ein einfach gutes Gefühl, wenn man sein eigenes Buch auch in die Hand nehmen kann. Hand anzulegen und unterwegs, z. B. bei Lesungen das Buch auch zu zeigen, lohnt sich auch oder gerade in Zeiten der Ebooks.

Im heutigen Beitrag in der Selfpublisherbibel hat Matthias Matting dreizehn Gründe in einem Blogpost zusammengetragen. Und man lernt immer noch dazu. So wusste ich zum Beispiel nicht, dass auch im Web für gedruckte Werke oft mehr oder andere Kategorien vorhanden sind, in die man sein Buch einsortieren kann.

Und hier geht’s lang zum Beitrag in der selfpublisherbibel: http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-sechs-gruende-warum-ein-gedrucktes-buch-sich-fast-immer-lohnt/.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Acht Fragen und Antworten zu den „Kunden kauften auch“-Listen

Guten Tag,

wenn man bei Amazon nach einem Buch sucht, findet man meist unter den Angaben zum Buch die Überschrift Kunden kauften auch. Gestern hat Matthias Matting in der Selfpublisherbibel acht häufig gestellte Fragen und die entsprechenden Antworten dazu in einem Blogartikel veröffentlicht. Diesen Beitrag findet Ihr unter http://www.selfpublisherbibel.de/autorentipp-sieben-fragen-und-antworten-zu-den-kunden-kauften-auch-listen/.

Nicht nur bei Amazon gibt es diese Empfehlungslisten für Kunden. Auf den meisten Onlineportalen werdet Ihr Angaben mit einer solchen Liste finden. Die Algorhythmen, die der Erstellung dieser Liste zugrunde liegen, werden sich geringfügig unterscheiden. Es ist interessant, wei man diese Listen nuten kann.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Sieben Sachen am Ende Deines Buches

Guten Tag,

ich bin wohlbehalten aus Leipzig heimgekehrt und habe ab sofort auch wieder Artikeltipps für Euch. Heute Nachmittag veröffentlichte Matthias Matting in der Selfpublisherbibel einen Beitrag über die sieben Sachen, die am Ende Deines Buches stehen sollten. Und hier geht’s lang zum Post: http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-sieben-elemente-die-ans-ende-ihres-buches-gehoeren/.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Deutscher Selfpublishingpreis oder aus 1 mach 2!

Guten Tag,

auch in diesem Jahr wird der deutsche Selfpublishingpreis verliehen, besser ausgedrückt, im dritten Jahr wird es zwei Preise geben und zwar im Bereich Sachbuch und für Belletristik. Und hier geht’s zum Beitrag über das Thema von Matthias Matting:
http://www.selfpublisherbibel.de/deutscher-selfpublishing-preis-jetzt-fuer-belletristik-und-sachbuch-getrennt/.
Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Nachteile für Selfpublisher durch die Urheberrechtsreform der EU

Guten Tag,

welche Probleme unabhängigen Autoren durch die Urheberrechtsreform der EU Selfpublishern bevorstehen, könnt Ihr im folgenden Artikel in der Selfpublisherbibel lesen:
http://www.selfpublisherbibel.de/eu-urheberrechtsreform-selfpublisher-klar-im-nachteil/. Der Beitrag enthält auch einen Link zu einem interessanten Interview.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Für und wider der Exklusivität bei Amazon

Hallo Ihr Lieben,

die zweite Empfehlung für heute stammt wieder einmal von der Selfpublisherbibel. Der Artikel unter dem Link
http://www.selfpublisherbibel.de/warum-eine-exklusive-bindung-an-amazon-gut-fur-den-autor-ist-und-warum-nicht/ beinhaltet Aspekte, die für und gegen eine exklusive Vermarktung Eurer Eboolk bei Amazon sprechen.

Von meinem Roman Felicitas gibt es zwar eine Version, die speziell für Amazon erstellt wurde, die ist aber nur entstanden, da Amazon und Xinxii seiner Zeit miteinander im Klintsch lagen. Im Blindflug kann ich KDP nicht allein nutzen.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Was Deinen Roman zu einem Lesefutter macht, das als acht Kostbarkeiten auf der Speisenkarte steht

Guten Tag,

es freut mich, das er wieder am Sonntag bloggt! 🙂 Marcus Johanus gibt nach einer längeren Pause jetzt immer wieder sonntags Schreibtipps. Gestern hat er folgenden Artikel in seinem Blog eingestellt?
https://marcusjohanus.com/2019/02/24/8-dinge-die-in-keinem-packenden-roman-fehlen-duerfen/.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Was man auf einer Autorenwebseite schreiben und lesen kann

Guten Tag,

der Beitrag von gestern Nachmittag in der Selfpublisherbibel von Matthias Matting befasst sich mit dem, was sinnvollerweise auf einer Autorenwebseite eingestellt werden sollte. Das, was man als Autor auf seiner Homepage einträgt, ist natürlich auch das, was Leserinnen und Leser erwarten dürfen. Und hier geht’s lang zum Beitrag von Matthias Matting:

http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-worueber-soll-ich-auf-meiner-website-schreiben/.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Über die §22F-Bescheinigung

Guten Tag,

seit Januar verlangen Onlineshops wie Amazon die so genannte §22F-Bescheinigung von Verkäufern. Warum Selfpublisher diese nicht vorlegen müssen, erfahrt Ihr unter

http://www.selfpublisherbibel.de/warum-sie-keine-§22f-bescheinigung-brauchen/.

Liebe Grüße

Paula Grimm