Bloglese – Probleme mit Designern oder Lektoren?

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir Selfpublisher sind häufig auf die Dienstleistungen anderer Freiberufler wie Lektoren oder Coverdesigner angewiesen. Und trotz der Sorgfalt, mit der wir unsere Kooperationspartner auswählen kann es bei der Erstellung eines Covers oder beim Lektorat zu Problemen kommen. Was Ihr tun könnt, wenn einmal etwas schief geht, wie Ihr Vorkehrungen treffen könnt, damit Ihr beim Auftreten von Problemen eine hilfreiche Handhabung erhaltet, davon handelt der aktuelle Artikel von Matthias Matting in der Selfpublisherbibel, den Ihr unter http://www.selfpublisherbibel.de/haessliches-cover-zu-viele-fehler-im-lektorat-was-tun-wenn-ein-auftrag-nicht-gelingt/ lesen könnt.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Herzlichen Dank an Mira Alexander für ihre Covergestaltung!

Zeigt die Muse Euterpe nicht mit der klassischen Doppelflöte sondern mit einer Querflöte vor nächtlichem Hintergund mit Sternenglanz umgeben und leuchtenden Augen.

Guten Tag,

heute sind die Coverdesigner das Hauptthema auf der Onlinebuchmesse. Und da ich nicht weiß, ob es mir im Blindflug gelingt eine Arbeitsprobe in Form eines Bildes bei Twitter hochzuladen, widme ich gern Mira Alexander einen speziellen Blogbeitrag, um die Aufgabe für heute zu erfüllen.

Im Web findet Ihr Mira Alexander unter http://www.miraalexander.de/mira/. Beide Cover meiner Bücher hat Mira Alexander gestaltet. Und ebenso professionell und zuverlässig hat sie die Texte gestaltet. Für das Projekt stille Bylle, an dem ich gerade arbeite, hat sie ebenfalls schon ein wunderbares Bild kreiert, das ich als Beispiel für ihre gute Arbeit diesem Post beifüge. Es ist eigentlich für eine Literaturkampagne bei Startnext gedacht gewesen.

Und wie kommt ein Coverdesigner mit einer vollblinden Kundin zurecht? Ideen für die Motibe, die in der Graphik verwendet werden sollten, hatte ich selbst. Aus diesen Grundideen hat Mira Alexander jeweils drei unterschiedliche Vorlagen entworfen. Diese wurden zur Bewertung den Lesern meiner Blogs vorgelegt. Diejenige Vorlage, die den meisten Zuspruch bekam, wurde zum Cover des jeweiligen Projekts umgestaltet. Und bislang haben die Blogleser und Mira Alexander immer den richtigen Riecher gehabt und eine sehr gute Arbeit geleistet. Denn auch anderen Leserinnen und Lesern gefallen die Cover sehr gut. Allerdings darf man nie vergessen, dass man es nie allen Betrachtern recht machen kann!

Liebe Grüße

Paula