Digitale Sommeraktion für den Roman Felicitas ab dem 13. August 2018

Guten Tag liebe Leserinnen und Leser, liebe Kolleginnen und Kollegen,

Bereits im Sommer 2017 habe ich für den Roman Felicitas bei Xinxii, Europas führendem Selfpublishingportal und Distributor für Ebooks und Hörbücher, eine Sommeraktion durchgeführt. Und auch in diesem Jahr gibt es ein Sommerspezial zu der Geschichte von Felicitas, bei dem Leserinnen und Leser, die keine Angst und Abscheu vor großen Mädchen, mysteriösen Geschichten und ungewöhnlichen und harten Schicksalen haben, vom 13. bis 23. August den Roman in digitaler Form kostenfrei herunterladen können. Im Gegensatz zum Vorjahr ist die Zahl der Downloads nicht begrenzt. Darüber hinaus gilt die diesjährige Sommeraktion auch für die Hörbuchversion des Romans, die ebenfalls auf Xinxii verfügbar ist.
Das Buch Felicitas mit dem Untertitel die ersten sieben Leben eines Pumas ist kein leichtes Lesefutter. Die Geschichte ist etwas für Leute, die einen guten Schuss Maggie im Realismus mögen und vertragen können. Wer das mag, hat ab Montag dem 13. August das Glück das Buch einfach kostenfrei herunterladen zu können und an Felicitas’ Glück der Fleißigen teilzuhaben, das sie zuweilen genießen kann. Bereits seit Mai 2017 gibt es für Hörbuchfans die hervorragende Lesung von Birgit Arnold als MP3-Download, die vom 13. bis 23. August wie das Ebook kostenfrei bei Xinxii zu haben ist.

Zu Felicitas – Die ersten sieben Leben eines Pumas:

Im Juli des Jahres 2012 kauft die Journalistin und Autorin Tamara Sänft ein Haus in Tannhuysen am Niederrhein. Dort findet sie das Tagebuch von Felicitas Haechmanns aus dem Jahr 1990. Direkt nachdem Tamara die Kladde ergriffen hat, spürt sie die magische Anziehungskraft, die von diesem Band ausgeht, noch bevor sie ein Wort gelesen hat. Als sie das Buch fasziniert in der Hand hält, erscheinen Felicitas’ und ihr Krafttier, ein Pumaweibchen, um Tamara davor zu warnen dieser Geschichte habhaft werden zu wollen. Sie ignoriert diese Zeichen. Und die beiden Zeitungsartikel, die sie in der Kladde findet, spornen sie an, diese Geschichte abzuschreiben und unter dem eigenen Namen als Roman zu veröffentlichen. Denn diese beiden Ausschnitte scheinen einfach nur ein Garant für eine spannende Geschichte zu sein: „Brutale Vergewaltigung an der Bushaltestelle Jungfernweg

Wie die örtliche Kriminalpolizei mitteilt, wurde am Mittwoch dem 16. März gegen 19.10 Uhr die siebzehnjährige Friseurin Terese Haechmanns an der Bushaltestelle Jungfernweg in Tannhuysen brutal überfallen und vergewaltigt. Sie wurde, nachdem sie an der Bushaltestelle ausgestiegen war, von drei Männern mit Vogelmasken überfallen und zumindest von einem der Männer hinter dem Bushäuschen vergewaltigt. Der Mann trug eine Taubenmaske. Seine beiden Helfershelfer sollen eine Papageien- und eine Spatzenmaske getragen haben. Das erklärten die Geschädigte und Richard Bongartz, der zufällig mit dem Fahrrad am Tatort vorbei kam, und dem es zumindest gelang die Täter in die Flucht zu schlagen. Bislang konnten die Täter nicht ermittelt werden.

Tannhuysener Gemeindeblatt: . 1978 1. Kalenderwoche

Wir sind glücklich über die Geburt von Felicitas Haechmanns, geboren am 28.12.1977 um 19.28 Uhr in Tannhuysen. Herzlich willkommen, Fee! Terese, Isabel und Heinrich Haechmanns.“

Tamara Sänft bekommt durch Felicitas’ Aufzeichnungen und durch die Verwicklungen der Ereignisse aus der Vergangenheit mit ihrem Leben tatsächlich eine überaus spannende Geschichte, die die Geheimnisse aus den Jahren 1977 bis 1990 enthüllen. Aber sie wird dieser Geschichte und Felicitas Haechmanns nicht Herr, wie sie es geplant hat. So muss sie unter anderem einsehen, dass ihr Mann, Sigmund Sänft, mehr als ein dunkles Geheimnis hat.

Im Voraus bedankt sich Paula Grimm bei allen Leserinnen und Lesern, die das Ebook vom 13. bis 23. August herunterladen, es lesen und an den geeigneten Stellen ihre Meinung zu Felicitas hinterlassen!

Und hier sind die Daten zu den beiden Downloads:
Code für den Ebookdownload: BB3E230247 Der Direktlink zum Ebook: http://www.xinxii.com/felicitas-p-375280.html

Aktionscode: 89B305A4ED
Direktlink zur Audioversion von Felicitas: http://www.xinxii.com/felicitas-p-375730.html

Ich wünsche Euch gute Unterhaltung mit diesen digitalen Inhalten!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Paula unter Büchereulen oder wie es zum Leserundenvorschlag für den Roman Felicitas kam

Guten Tag,

wer schon länger ab und zu in Paula Grimms Schreibwerkstatt vorbeischaut, weiß, wie sehr ich mich für die Organisation von Leserunden interessiere, wie enttäuscht ich von der Bedienung des Portals Lb bin, und dass ich immer wieder nach neuen Möglichkeiten zur Durchführung von Leserunden suche.

Und jetzt ist mir zumindest ein Neustart möglich. Eine Kollegin hatte mir nämlich http://www.buechereule.de empfohlen, da sie gelesen hatte, dass in diesem Portal Autoren selbst auch Leserunden vorschlagen können.

Ein Zuckerschlecken war vor allem das Ausfüllen des eigenen Profils im Blindflug nicht. Mäuse, besser gesagt ihre Schwänze in Gestalt des Mauszeigers machen nur selten, was sie sollen gerade, wenn ein Screen Reader auch noch mit von der Partie ist. Aber gestern Nachmittag habe ich mich dann doch noch als die „große Mäusebändigerin“ erwiesen und mein Profil einigermaßen an- und vollständig eingestellt. 😉 Nur das Feld mit dem Geburtsdatum ließ sich nicht eintragen. Mein aktuelles Alter sprengt die Zeitvorstellung einer jeden Maus. So alt wird selbst bei guter Haltung eben nicht einmal eine E-Maus! 😉

Danach ist es mir tatsächlich gelungen einen Beitrag über Paula Grimms Schreibwerkstatt und eine Webseitenvorstellung von https://arsdiversitatis.com einzustellen. Vertan hatte ich mich jedoch bezogen auf die Anmeldung für meine Leserunde zum Roman Felicitas. Zunächst ist ein Leserundenvorschlag erforderlich. Es müssen mindestens 7 Teilnehmer mitmachen.

Doch die Einstellung meines Leserundenvorschlags ist mir eben dann auch noch gelungen. Und hier könnt Ihr den Beitrag dazu lesen:

https://www.buechereule.de/wbb/thread/97468-leserundenvorschlag-fuer-felicitas-von-paula-grimm-leserunde-mit-autorin-ab-15-o/. Vielleicht mögt Ihr ja auch mitmachen bei den Büchereulen und bei der Leserunde. Mich jedenfalls würde es sehr freuen, wenn wir uns in einem der Foren begegnen, oder wenn Ihr mitmacht bei der Leserunde, die am 15. Oktober starten soll.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Hörbuchsonderverkauf – 10 mal Felicitas auf USB-Stick

Guten Tag Hörbuchfans,

da Autoren zum Beispiel bei Lesungen Sonderverkäufe gestattet sind, möchte ich 10 USB-Sticks mit dem Hörbuch Felicitas verkaufen, die ich eigentlich für eine Lesung erstellt hatte. Das Hörbuch gelesen von Birgit Arnold wurde genau ein Jahr alt, ein guter Anlass, eine Sommeraktion mit den übrig gebliebenen Sticks anzubieten. Und hier kommen noch einmal die Daten zum Buch.

Titel: Felicitas
Untertitel: Die erstensieben Leben eines Pumas
Autorin: Paula Grimm
Lesung: Birgit Arnold
Format: MP3
Preis: 15,49 €.

Klappentext

Im Juli des Jahres 2012 kauft die Journalistin und Autorin Tamara Sänft ein Haus in Tannhuysen am Niederrhein. Dort findet sie das Tagebuch von Felicitas Haechmanns aus dem Jahr 1990. Direkt nachdem Tamara die Kladde ergriffen hat, spürt sie die magische Anziehungskraft, die von diesem Band ausgeht, noch bevor sie ein Wort gelesen hat. Als sie das Buch fasziniert in der Hand hält, erscheinen Felicitas’ und ihr Krafttier, ein Pumaweibchen, um Tamara davor zu warnen dieser Geschichte habhaft werden zu wollen. Sie ignoriert diese Zeichen. Und die beiden Zeitungsartikel, die sie in der Kladde findet, spornen sie an, diese Geschichte abzuschreiben und unter dem eigenen Namen als Roman zu veröffentlichen. Denn diese beiden Ausschnitte scheinen einfach nur ein Garant für eine spannende Geschichte zu sein: „Brutale Vergewaltigung an der Bushaltestelle Jungfernweg

Wie die örtliche Kriminalpolizei mitteilt, wurde am Mittwoch dem 16. März gegen 19.10 Uhr die siebzehnjährige Friseurin Terese Haechmanns an der Bushaltestelle Jungfernweg in Tannhuysen brutal überfallen und vergewaltigt. Sie wurde, nachdem sie an der Bushaltestelle ausgestiegen war, von drei Männern mit Vogelmasken überfallen und zumindest von einem der Männer hinter dem Bushäuschen vergewaltigt. Der Mann trug eine Taubenmaske. Seine beiden Helfershelfer sollen eine Papageien- und eine Spatzenmaske getragen haben. Das erklärten die Geschädigte und Richard Bongartz, der zufällig mit dem Fahrrad am Tatort vorbei kam, und dem es zumindest gelang die Täter in die Flucht zu schlagen. Bislang konnten die Täter nicht ermittelt werden.

Tannhuysener Gemeindeblatt: . 1978 1. Kalenderwoche

Wir sind glücklich über die Geburt von Felicitas Haechmanns, geboren am 28.12.1977 um 19.28 Uhr in Tannhuysen. Herzlich willkommen, Fee! Terese, Isabel und Heinrich Haechmanns.“

Tamara Sänft bekommt durch Felicitas’ Aufzeichnungen und durch die Verwicklungen der Ereignisse aus der Vergangenheit mit ihrem Leben tatsächlich eine überaus spannende Geschichte, die die Geheimnisse aus den Jahren 1977 bis 1990 enthüllen. Aber sie wird dieser Geschichte und Felicitas Haechmanns nicht Herr, wie sie es geplant hat. So muss sie unter anderem einsehen, dass ihr Mann, Sigmund Sänft, mehr als ein dunkles Geheimnis hat.

Ihr erhaltet das Auiobook zum handelsüblichen Downloadpreis aber versandkostenfrei. Mail an chrisq65.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Paulas Schreibtagebuch – Paula und ihre großen Mädels – 01. Herzlich willkommen Bylle und Gesken

Guten Tag,

nach Amanda und Felicitas, deren Geschichten Ihr z. B. unter

https://www.amazon.de/Paula-Grimm/e/B00KOR0UUY in verschiedenen Buchformaten lesen könnt, habe ich ab dem 15. März dem Kreis noch die beiden großen Mädels Bylle und Gesken hinzugefügt. Und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen wie Felicitas und Amanda. Einer von beiden kann die Zuneigung aller leider nur posthum zukommen. Aber, was es mit der Geschichte von Sibylle Leuchteblau und Gesken Paulsen genau auf sich hat, davon wird in der nächsten Zeit häufiger und hoffentlich ausführlich genug noch geschrieben werden.

Aus dem Duo der großen Mädels ist also vor etwas mehr als einer Woche ein Quartett geworden. Vieles verbindet die vier als zu groß befundenen Frauen, in deren Mitte ich die Kleinste bin mich aber nie in der größer werdenden Runde der großen Frauen ich mich niemals klein, kleingehalten oder kleiner als sonst fühle. Sie haben eben alle ein großes Herz für die Frau, die ihnen damit in den Ohren liegt, dass sie ihre Geschichte haben will, die manchmal, gar nicht so selten, auf der langen Leitung steht, was das Verstehen von Gefühlen, Wahrnehmungen und Taten betrifft, und was das Übersetzen all dessen angeht, was sie mir für Euch mit Gedanken und über das dritte Ohr übermitteln.

Sie haben außer ihrer Größe noch sehr viele andere Aspekte miteinander gemeinsam. Sie sind, man kann es wohl am Besten so sagen: „zum Überleben designed, gut geerdet, lebenszugewandt und geduldig.“ Sie widersprechen dem Vorurteil, dass sehr große Menschen grobe, unsensible Klötze sind, obwohl sie durchaus über eine Harte Hand und einen festen Tritt auf ihrem Lebensweg verfügen. Und was die lebens- und liebenswerten Details betrifft, haben sie ebenfalls viel miteinander und einiges auch mit mir gemeinsam, sodass wir gut miteinander auskommen. Wir lieben Kaffee, gutes, einfaches Essen und Bier. Leicht zu haben und zu lieben sind wir nicht. Gern sind wir draußen und lieben die Natur und vor allem Hunde. Wir lieben Musik und Literatur aus aller Herren Länder.

Doch eine langweilige Runde oder eine Masse aus kongruenten Figuren sind wir nicht. So sind wir alle Wasserratten lieben dieses Element jedoch aus ganz unterschiedlichen Gründen und leben diese Liebe auf sehr verschiedne Weise. Die Liebe zu Pferden ist bei Gesken und Bylle sehr groß, bei uns anderen aber nicht so ausgeprägt. Intuition haben alle vier jedoch auf verschiedenen Gebieten und unterschiedlich ausgeprägt. Jede hat andere Überlebensstrategien als die drei anderen Mädels. Und da sind noch ganz viele andere Details, die das Zusammensein interessant machen und Leser bei der Befassung der harten Geschichten der vier großen Frauen Freude machen, die die Geschichten aufhellen, wie sie die Leuchtkraft für die Leben von Amanda, Felicitas, Bylle und Gesken sind.

Dieser Eintrag in mein Schreibtagebuch ist der Anfang einer kleinen Serie über die großen Mädels in meiner Literatur. Im zweiten Beitrag erzähle ich Euch, wie ich auf die großen Mädels kam und warum das Thema große Frauen mich nicht mehr loslässt.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Aus Paulas Schreibtagebuch – Meine beiden großen Mädels lassen bei Claudio.de von sich hören

‚nabend zusammen,

vorgestern Abend wies mich Birgit Arnold, die meine beiden Romane als Hörbücher eingelesen hat, darauf hin, dass auch Orca inzwischen zumindest bei einem Onlineshop schon verfügbar ist. Und ich staunte nicht zum ersten Mal und wahrscheinlich auch nicht zum letzten Mal darüber, wie viele Internetgeschäfte Downloads von E- und Audiobooks anbieten. Mir war Claudio noch gar kein Begriff. Und hier geht’s lang zum Audiobook: https://www.claudio.de/orca-paula-grimm-669562. Über 11 Stunden großartig gelesen von Birgit Arnold kosten 14,95 €.

Da ich in diesem Blog noch nicht so oft über Orca geschrieben habe, komt hier der Klappentext:

Sie heißt Amanda Swantje Raufer. Aber die, die sie lieben und schätzen, nennen sie Nixe oder Orca. Denn das Wasser ist ihr Element, und sie verfügt nicht nur körperlich über Größe und Kraft. Amanda verfügt über die Fähigkeit sich durch alltägliche Tätigkeiten zu erden und gewinnt ihre Energie aus dem Strom, gegen den sie schwimmt. Aber reichen ihre eigenen Fähigkeiten und die Zuneigung ihrer Lieben aus, um den Schatten, die ein Familiengeheimnis, ein Todesfall und die Folgen einer schweren Verbrennung auf ihr Leben werfen, zu überleben? Amandas Geschichte handelt davon, wie sich unterschiedliche Schrecken suchen, finden und miteinander verknüpfen aber auch von Treue, Verständnis, Liebe und Mut.

Als ich heute Mittag auf der Homepage war, stellte ich dann fest, dass nicht nur die Geschichte von Amanda Swantje Raufer alias Orca als MP3-Download auf Claudio.de verfügbar ist, sondern auch Felicitas’ Geschichte. Dieses Hörbuch findet Ihr im Shop unter https://www.claudio.de/felicitas-paula-grimm-568084.

Claudio war ursprünglich wohl ausschließlich zum Herunterladen von Hörspielen und Hörbüchern im MP3-Format gedacht. Seit Kurzem sind aber auch Ebooks erhältlich. Um eines der digitalen Produkte zu kaufen, ist keine Anmeldung erforderlich. Als Zahlungsarten sind lediglich Sofortüberweisung und Paypal vorgesehen. Inhalte können nach dem Kaufabschluss direkt heruntergeladen werden. Man kann einen Code erzeugen lassen, mit dem man dann den Download vornehmen kann. Es ist aber auch möglich einen Code erzeugen zu lassen, mit dem man dann das Buch bekommt. Die Erstellung eines Codes ist besonders interessant für diejenigen, die digitale Bücher verschenken möchten.

Die Webseite macht bislang einen ordentlichen und übersichtlichen Eindruck. Was ich bislang noch nie gefunden habe, ist, dass drei Hörproben für ein Audiobook zur Verfügung gestellt werden, wie es bei Claudio.de ist. Das Nächste, was ich versuchen werde, ist, mit einem Code ein Buch zu verschenken. Ich bin gespannt, ob alles gut funktioniert.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Veranstaltungstipp für Bonn und Umgebung – Alle Wetter in der Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland

Allerlei Wetter für auf die Ohren, und ich bin auch dabei und zwar mitten drin! Es ist meine Feuertaufe, denn zum ersten Mal lese ich öffentlich aus meinem Roman Felicitas!

Guten Tag Ihr Lieben,

endlich ist es so weit! Am Samstag dem 27. Januar 2018 um 15.00 Uhr findet im Rahmen der Ausstellung Wetterbericht das Programm alle Wetter statt. Die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH befindet sich an der Friedrich-Ebert-Allee 4 in Bonn und ist unter anderem mit der U-Bahn erreichbar. Die Haltestelle heißt Museumsmeile.

Das Programm alle Wetter wurde von sechs Mitgliedern des Vereins Blinde und Kunst entwickelt und vorgetragen. Ab 15.00 Uhr findet alle Wetter in einem Kellerraum der Kunst- und Ausstellungshalle statt. Die Veranstaltung wird in der Werbung auch als Dunkellesung bezeichnet, obwohl nicht nur gelesen wird. Doch der Vortrag findet in völliger Dunkelheit statt.

DAS PROGRAMM

1. Wetterimprovisation vom Morgen bis zum Abend mit Trommeln & CO.
2. Der Sonnengesang des heiligen Franziskus gelesen von Melanie Noske und von passenden Klängen begleitet.
3. Lesung von Arne Harder aus dem ersten Buch der Könige Kapitel 17 und 18.
4. Lesung aus dem Buch Felicitas von Paula Grimm aus dem Kapitel Abschied von Terry.
5. Eine halbstündige Pause.
6. Das Gedicht Leben Lernen von Ute Latendorf mit Klanguntermalung.
7. Christina Harder-Henf erzählt das Volksmärchen das weiße Pferd.
8. Wetterimprovisation von der Nacht bis zum Morgen mit hörbarem Nachtfrost.

Im Grunde freue ich mich darauf, zum ersten Mal mit Felicitas öffentlich unterwegs sein zu dürfen, obwohl ich natürlich auch Muffensausen vom aller Feinsten habe. An dieser Stelle bedanke ich mich auch bei den Mitarbeitern der Kunst- und Ausstellungshalle für die Erlaubnis Taschenbücher und Audiobooks verkaufen zu dürfen. Ich freue mich auf interessante Begegnungen mit den Besuchern unseres Programms. Und bitte fleißig teilen! Herzlichen Dank dafür!

Liebe Grüße

Christiane (Paula Grimm)

Bücher von Paula Grimm bei Amazon:

https://www.amazon.de/Paula-Grimm/e/B00KOR0UUY

Bloglese in Paulas Blogs

Guten Tag,

 

hier kommt eine kurze Bloglese in eigener Sache. Im Blog mit Artikeln über die Lebenswelt von Felicitas gibt es heute einen Beitrag über St. Martin am Niederrhein. Es ist eines der schönsten Feste für die Kinder. Und die Felicitas, die Baujahr 1977 ist und ich aus dem Baujahr 1965 sind wohl in dem Alter, in dem man solche Anlässe allmählich wieder gut finden darf, auch wenn man keine Kinder hat. Und hier geht’s zum Post: https://felicitasblogblog.wordpress.com/2017/11/10/ssint-mearte-st-martin-in-tannhuysen/.

 

Und auch unter https://www.felicitasbuchbloggerei.de habe ich gestern Abend noch einen Beitrag eingestellt. Es geht also weiter mit dem zweiten Band der Felicitasserie.

 

Ich wünsche euch allen ein erholsames Wochenende, viel Vergnügen mit interessanter Lektüre und viel Erfolg mit eigenen Projekten!

 

Liebe Grüße

 

PaulaGrimm

Aus Paulas Schreibtagebuch – Aktuelles von der Arbeitsfront

Guten Tag,

 

von meiner Arbeitsfront gibt es drei neue Nachrichten zu den Themen Hörbuchproduktion, Leserunden und NetzromanDie Entscheidungen fielen mir überhaupt nicht leicht. Aber jetzt steht fest, dass es das Buch Orca mit dem Untertitel Zeit der Schatten auch als Hörbuch geben wird. Es könnte sogar sein, dass es noch in diesem Jahr bei http://www.hoerbuchmanufaktur-berlin.de erscheint und dann auch bei verschiedenen Shops erhältlich sein wird. Die Sprecherin ist wieder Birgit Arnold, die ihr z. B. unter http://www.sprecherin-birgit-arnold.de findet.

 

Zuerst wollte ich es mir ganz einfach machen und fand irgendwann die Hörbuchmanufaktur, die auch Komplettpakete für Hörbuchproduktionen anbietet. Dort arbeiten auch sehr gute Sprecherinnen und Sprecher. Aber so richtig passend fand ich fand ich sie alle nicht. Also habe ich Frau Arnold gefragt, ob sie noch einmal für mich arbeiten möchte. Und es stellte sich heraus, dass es ab nächste Woche los gehen kann. Die Bearbeitung wird dann von der Hörbuchmanufaktur erledigt. Ich halte euch auf dem Laufenden und hoffe, dass es eine interessante und erfolgreiche Zeit wird.

 

Eine weitere Leserunde für Felicitas findet auf https://paulasliteratursalon.blog/2017/11/09/leserunde-zu-felicitas-die-ersten-sieben-leben-eines-pumas/ statt. Dort könnt ihr euch ab jetzt bis zum 23. November 2017 für die Teilnahme bewerben. Wer selbst gern Leserunden anbieten möchte, für den lohnt es sich bestimmt den Blog genauer anzusehen. Ich bin zwar nur die Paula und nicht Lovelybooks oder Goodreads. Doch nach und nach wird Paulas Literatursalon vielleicht dann eine kleine aber feine Adresse für Leserunden im Web. „Schaffen wir das?“ „ja, das schaffen wir!“ 😉

 

Und zu guter Letzt möchte ich euch an den Zuwachs auf https://www.felicitasbuchbloggerei.de erinnern. DA geht es langsam aber sicher mit der Geschichte von Felicitas Haechmanns weiter.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Felicitas – Die ersten sieben Leben eines Pumas als Lesefutter für die Ohren

Guten Tag,

 

nachdem ich heute Vormittag über meine Erfahrungen mit der Erstellung und Veröffentlichung von Hörbüchern berichtet habe, möchte ich euch das Audiobook Felicitas – Die ersten sieben <leben eines Pumas etwas näher vorstellen.

 

Für diejenigen, die Felicitas noch überhaupt nicht kennen folgt hier der Klappentext des Hörbuchs. Die eingefügte Audiodatei enthält das erste Kapitel des Romans als Textprobe zum ‚reinschnuppern. Gute Unterhaltung damit!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

 

Klappentext

 

Im Juli des Jahres 2012 kauft die Journalistin und Autorin Tamara Sänft ein Haus in Tannhuysen am Niederrhein. Dort findet sie das Tagebuch von Felicitas Haechmanns aus dem Jahr 1990. Direkt nachdem Tamara die Kladde ergriffen hat, spürt sie die magische Anziehungskraft, die von diesem Band ausgeht, noch bevor sie ein Wort gelesen hat. Als sie das Buch fasziniert in der Hand hält, erscheinen Felicitas’ und ihr Krafttier, ein Pumaweibchen, um Tamara davor zu warnen dieser Geschichte habhaft werden zu wollen. Sie ignoriert diese Zeichen. Und die beiden Zeitungsartikel, die sie in der Kladde findet, spornen sie an, diese Geschichte abzuschreiben und unter dem eigenen Namen als Roman zu veröffentlichen. Denn diese beiden Ausschnitte scheinen ein Garant für eine Erfolgsgeschichte zu sein.

Tamara Sänft bekommt durch Felicitas’ Aufzeichnungen und durch die Verwicklungen der Ereignisse aus der Vergangenheit mit ihrem Leben tatsächlich eine überaus spannende Geschichte, die die Geheimnisse aus den Jahren 1977 bis 1990 enthüllen. Aber sie wird dieser Geschichte und Felicitas Haechmanns nicht Herr, wie sie es geplant hat. So muss sie unter anderem einsehen, dass ihr Mann, Sigmund Sänft, mehr als ein dunkles Geheimnis hat.

Als Hörbuch gelesen von Birgit Arnold:

http://www.xinxii.com/felicitas-p-375730.html.

Preis: 15,49 €.

Eigenes Buch auch als Ohrenschmaus veröffentlichen (Selfpublishing und Hörbuchproduktion)

Guten Tag,

 

nicht nur, weil ich selbst gute Hörbücher liebe und weiß, dass sich Audiobooks nicht nur bei Blinden und sehbehinderten Leserinnen und Lesern großer Beliebtheit erfreuen, wollte ich den ersten Band des Felicitasprojekts sehr gern als Hörbuch veröffentlichen. Denn mich hat einfach auch interessiert, ob und wie es möglich ist, ein Hörbuch zu erstellen und herauszubringen. Meine Entscheidung fiel im Februar 2017. Damals hatten die Betreiber des Blogs Spubbles 2.0 den folgenden Beitrag noch nicht veröffentlicht: https://spubbles.wordpress.com/2017/04/27/4237/.

 

Im Artikel findet ihr alle wichtigen Grundinformationen rund um das Thema Audiobooks und Selfpublishing, Distributoren, Sprecheragenturen et c. Als ich auszog, um im Web bezogen auf das Wichtigste über Hörbuchproduktion zu lernen, gab es noch keinen derart übersichtlichen Beitrag zu diesem Thema.

 

die erste Entscheidung, die man treffen muss, wenn man sein eigenes Werk zum Audiobook machen möchte, ist, lesen oder lesen lassen. Man kann viel Geld sparen, wenn man ein ordentliches Mikrofon für Sprachaufnahmen, einen ruhigen Platz und ein Programm wie Amadeus Pro oder Audacity hat. Denn dann kann man das eigene Buch selbst zum Hörbuch machen und die Grundlagen der Tonbearbeitung selbst erledigen. Was das Lesen selbst betrifft, gilt, Übung macht den Meister. Allerdings bleibt das Lesen eines ganzen Buches eine große Herausforderung. Das gilt stimmlich und zeitlich. Und stimmlich habe ich persönlich nach einigen Versuchen die Waffen gestreckt. Meine Stimme ist aus verschiedenen Gründen nicht dauerhaft belastbar und Geld für einen Atem- Sprecherkabine- und Stimmlehrer habe ich nicht. Und dann kam noch dieser Winter dazu, der mir oft Heiserkeit beschert hat.

 

Nachdem ich mich schweren Herzens von der Idee verabschiedet hatte, mein Buch selbst zu lesen. Habe ich mir ein finanzielles Limit für die Kosten gesetzt und via Anzeigen bei www.machdudas.de und Ebaykleinanzeigen gestartet. Und es haben sich tatsächlich Sprecherinnen gemeldet. Jede musste mir eine Hörprobe schicken und ihre Preisvorstellungen nennen. Dabei lernte ich wieder einmal, dass man vom Preis nicht auf die Qualität schließen kann. Man begegnet überhaupt sehr merkwürdigen Zeitgenossinnen, erwachsene Töchter schicken ihre Mütter vor, um auf ein Sprechergesuch zu antworten als ob es sich um ein unsittliches Angebot handeln könnte, auch phantastische Preisvorstellungen von Leuten, die ihren Nichten oder Neffen abends mal was vorgelesen haben, sind eher die Regel als eine Seltenheit usw. Auch Birgit Arnold habe ich mir einfach erst einmal angehört. Nachdem wir uns handelseinig geworden waren, habe ich dann einfach mal im Web gestöbert und herausgefunden, dass sie bereits für Produktionen bei Audible et c. gelesen hat. Hier geht’s zu ihrer Homepage: http://www.sprecherin-birgit-arnold.de.

 

Sebastian Schrage, der für den guten Ton gesorgt hat, habe ich über Birgit Arnold gefunden. Und es zeigte sich, wie gut sie zusammenarbeiten konnten. Innerhalb von sechs Wochen war das Hörbuch fertig. Dateien mit den fertigen Artikeln bekam ich im Waveformat zugeschickt, um sie zu kontrollieren. Meine Verbesserungsvorschläge wurden schnell Umgesetzt. Das hat wirklich ganz viel Spaß gemacht. Das Cover stammt wie beim Ebook und beim Taschenbuch von Mira Alexander. Welcher Covervorschlag angenommen wird, habe ich kurzer Hand die drei an der Produktion Beteiligten, ihre Lieben und meine Vertrauten abstimmen lassen.

 

Bevor das Audiobook fertig war, hatte ich mich schon im Web umgetan, welchen Distributor geeignet sein könnte. In die engere Wahl kamen, www.abod.de, www.feyr.com und www.xinxii.com. Die Wahl fiel auf Xinxii, weil ich durch die Distribution des Ebooks schon wusste, dass ich im Blindflug mit dem Onlineformular zurecht komme, dass der Support kompetent, zügig und freundlich arbeitet und Selfpublisher den Hörbuchpreis selbst bestimmen können. Audiobooks, die ausschließlich über das Portal von Xinxii angeboten werden, werden kostenfrei veröffentlicht  und für die Distribution wird einmalig eine Bearbeitungsgebühr von 12,99 € erhoben.

 

Anders ist es bei

Katzengesicht, dem man nicht genau ansieht, ob es wirklich ein Puma ist. In der Schrift kann man Xinxii als Anbieter, Mira Alexander als Gestalterin, Birgit Arnold als Sprecherin und Sebastian Schrage als Tonmeister lesen.
Hörbuchcover von Felicitas – Die ersten sieben Leben eines Pumas gestaltet von Mira Alexander

und Abod. Abod bietet mehrere kostenpflichtige Hörbuchpakete an. Und bei Feyr ist der Preis für das Hörbuch nicht frei gestaltbar. Denn es wird ein Festpreis pro Track erhoben. Felicitas hätte mit seinen 39 Dateien weit über 40 € gekostet.

 

Zusammenfassend muss man feststellen, dass eine Hörbuchproduktion nur für Selfpublisher in Frage kommt, wenn man mit Ebooks oder gedruckten Büchern genug verdient hat oder anderweitig Geld gespart hat. Darüber hinaus kostet eine Hörbuchproduktion Zeit und ist nichts für ungeduldige Zeitgenossen. Aber, wer gern liest oder gern zuhört, wird viel Freude an der Arbeit haben, die notwendig ist, um ein Audioboook zu produzieren. Viel Vergnügen damit oder beim Hören von Hörbüchern!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm