Bloglese – Übersetzen ist nicht schreiben – Pizza-, Schnitzel- und Feinkosttexte

Guten Tag,

eben flatterte ein Beitrag von Matthias Matting in meinen Posteingang. Heute geht es in der Selfpublisherbibel um einen Gastbeitrag zum Thema übersetzen ist nicht schreiben. Darin ist viel bedenkenswertes für diejenigen enthalten, die sich mit dem Gedanken tragen zumindest ein Zubrot mit Literaturübersetzungen zu verdienen, da sie eine oder mehrere Sprachen gut beherrschen.

Interessant ist der Beitrag auch für diejenigen unter Euch, die ein eigenes Werk übersetzen lassen möchten.

Und was hat das mit Pizzi, Schnitzeln und Mahlzeiten der gehobenen Küche zu tun? Das könnt Ihr hier Lesen:

http://www.selfpublisherbibel.de/gastbeitrag-uebersetzen-ist-nicht-schreiben/.

Übrigens, hatte ich auch eine Zeit lang versucht, Literaturübersetzerin zu werden und zwar in den Jahren 1990 und 1991. Da gab es einen Professor, der folgenden Satz gesagt hat: „Übersetzen bedeutet in Wahrheit üb ersetzen!“ Und obwohl das stimmt, gilt, dass man solide und erst recht gut gelungene Übersetzungen nicht aus dem Ärmel schütteln kann.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Nahes und distanziertes Erzählen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute veröffentlichte Matthias Matting einen Gastbeitrag zum Thema nahes und distanziertes Erzählen. Und hier geht’s lang zum Beitrag: http://www.selfpublisherbibel.de/schreib-tipp-nahes-und-distanziertes-erzaehlen-die-vor-und-nachteile-und-ein-abschied/.

Und wie ist das in meinen Büchern? Das könnt Ihr finden, wenn Ihr in meinem Buchladen stöbert. Den Link dazu findet Ihr im P.S.

Liebe Grüße

Paula Grimm

P.S.: Zwei interessante Links:
Hier gibt’s Informationen zu meinen Büchern: https://www.paulagrimmsschreibwerkstatt.de/buchladen/.
Wenn Dir meine Arbeit gefällt und Freude macht, kannst Du hier auch nach Deinen Möglichkeiten eine Spende hinterlasssen: https://www.paypal.me/autorinpaulagrimm. Spender erhalten je nach Höhe der Spende ein Ebook von Paula Grimm oder eine Wohnzimmerlesung für bis zu zehn Personen. Spenden im dreistelligen Eurobereich können auf Wunsch und nach Möglichkeit Lesungen in größerem Rahmen bekommen.