Bloglese – Zehn interessante Aspekte über die ISBN

Guten Tag,

für manche ist sie eine Wundernummer und für andere ist sie nur Beiwerk. Dass Autoren häufig nur in diesen beiden Extremen über die ISBN (International Standard Book Number) sprechen, liegt meist datan, dass sie wenig über dieses Nummerierungssystem wissen. Ich erinnere mich noch gut an eine hitzige Diskussion in einer Mailingliste für blinde Autoren über die Bedeutung der ISBN, die die Gruppe beinahe gesprengt hätte. Da half nur fundierte Information. Und hier gibt es nun den Link zu einem interessanten Artikel zu diesem Thema, den Matthias Matting gestern in der Selfpublisherbibel veröffentlicht hat: http://www.selfpublisherbibel.de/autorentipp-neun-fragen-und-antworten-was-self-publisher-zur-isbn-wissen-muessen/

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 7

Bloglese – Ebooks bei unterschiedlichen Portalen aktualisieren

Guten Tag,

gestern Nachmittag ging mir folgender Beitrag ins Netz:

http://www.selfpublisherbibel.de/wie-sie-ihre-buecher-aktualisieren-bei-kdp-createspace-und-distributoren/. Der Artikel ist für Autoren, Menschen, die Autoren werden möchten und Leser interessant. Denn es geht um die Aktualisierung von Ebooks bei unterschiedlichen Anbietern. Dass elektronische Bücher einfach aktualisiert werden können, gehört zu den wichtigsten Vorteilen der neuen Art Bücher zu veröffentlichen. Im genannten Post erfahrt Ihr, welche Regeln es für die Aktualisierung von Ebooks bei den Providern gibt, wie Ihr als Leser aktualisierte Ebooks erkennt oder findet und wann ein Buch nach einer Aktualisierung eine neue ISBN benötigt.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 10

Bloglese – ISBN Luft- oder Wundernummer für selfpublisher

Guten Tag liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern Nachmittag veröffentlichte Matthias Matting in der Selfpublisherbibel einen Artikel mit wissenswerten Aspekten zum Thema ISBN (International Standard Book Number). Diese Nummer, die für den Handel mit Medienerzeugnissen wichtig ist, die nicht regelmäßig erscheinen, wurde 1970 eingeführt und ist inzwischen in der Regel nicht mehr 10- sondern 13stellig und ist auch für den Eintrag in das Verzeichnis lieferbarer Bücher wichtig. Und hier geht’s lang zum Beitrag von Matthias Matting:
http://www.selfpublisherbibel.de/autorentipp-neun-fragen-und-antworten-was-self-publisher-zur-isbn-wissen-muessen/.
Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 4