Paulas Schreibtagebuch – Blognachrichten vom 01. August 2020

Guten Tag,

der Plan war eigentlich, ab heute zwei Wochen frei zu machen. Aber es gab so viele Hemmnisse, dass viel zu tun bleibt. Doch etwas kürzer werde ich bezogen auf mein Tagespensum bis zum 18. August treten. So gibt es in den nächsten zweieinhalb Wochen keine Filme.

Es klappt inzwischen übrigens recht gut mit Hapity. Sieben Filme mit Lesungen konnte ich im Juli mit Hilfe des kostenfreien Livestreamportals hier im Blog und bei Facebook einstellen. Der nächste Livestream der Serie Paulas Literatursalon Live handelt von Mari Wall, die eine liebe Freundin von mir ist. Sie dichtet und schreibt Prosa aus ihrem Leben.

Der Entwicklungsroman des Schutzengels Stella ist fertig und hat, wie Ihr in den beiden vorangegangenen Artikeln bereits sehen konntet, ein wunderbares Cover von Mira Alexander bekommen. Und hier geht’s lang zu <a href=“https://www.amazon.de/s?k=Stella+auf+Erden&i=digital-text&__mk_de_DE=ÅMÅŽÕÑ&ref=nb_sb_noss“ rel=“nofollow“>Stella auf Erden in der Kindleedition</a>.

Eine der Schwierigkeiten, die die Arbeit verzögert haben, war, dass es Probleme mit der Übertragung des Covers für die Druckversion des Buches gab. Mailprogramme können ausgesprochen kleinlich sein und Auflösugnen und Zeit fressen. 😉

Aber Anfang der Woche gibt Neopubli hoffentlich grünes Licht für den Druck und zur Freude für alle, die die Haptik von gedruckten Büchern lieben.

Beim Stöbern auf Festplatten und Sticks sind mir einige Kurzgeschichten in die Hände gefallen. Und ich habe beschlossen, sie spätestens in der zweiten Augusthälfte zu überarbeiten und in einem Band mit dem titel sieben Sachen zu veröffentlichen.

Falls sich jemand darüber wundern sollte, dass Stella auf erden als Ebook exklusiv bei Amazon publiziert wurde, kann ich sagen, dass es dafür einen guten Grund gibt. Die geschichte nimmt am Kindlestoryteller2020 teil. Ebooks, die ins Rennen beim genannten Wettbewerb geschickt werden, müssen bis Ende des Awards exklusiv bei Kindle veröffentlicht sein. Zudem will ich es einmal wissen, wie gut oder auch nicht gut sich das Leseabo für Autor*innen machen kann. Leider habe ich in den vergangenen tagen schon feststellen müssen, dass die Tabellen der Lesestatistik nicht barrierefrei sind. Ich bekomme im Blindflug längst noch nicht alle Details der Statistik mit.

Ich wünsche Euch einen sehr schönen, angenehmen und erfolgreichen August!

Liebe grüße

Paula Grimm

Blognachrichten 03. Juni 2020

Guten Tag,

so verzettelt und zerfasert geht es nicht weiter. Das ist mir schon länger klar. So gibt es nach wie vor zu viele Blogprojekte, von denen einige brach liegen oder im Aufbau erhöhten Verwaltungsaufwand machen, der zeitlich von mir nicht mehr geleistet werden kann.

So wird das Engelthema, dem ich wegen des Buchprojekts Stella auf Erden ein eigenes Projekt zugewiesen habe, in diesen Blog eingehen und zwar mit Artikeln in der Kategorie Engel. Dort findet Ihr schönes und wissenswertes über Engel. So werden die Beiträge des Blogs Angelus custos erst einmal in diesen Blog ziehen, bevor es neues Wissen und Engeltexte gibt.

Für Leserinnen und Leser ist mein Blog https://paulasliteratursalon.blog sicherlich bald wieder interessant. Denn er wird wieder verstärkt mit Lesefutter bestückt werden.

Mein Musikzimmer bleibt, obwohl ich mich derzeit nicht so recht traue, über meine musikalischen „Fortschritte“ zu bloggen.

Auch die Projekte zu Gesken Paulsen und Felicitas bleiben. Dagegen wird die Seite, die ehemals Beruf und Berufung hieß, endgültig gelöscht werden.
Dass dieses Blogprojekt in einem halben Jahr 100000 Klicks verbuchen konnte, freut mich sehr. Und ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Euch für jeden Besuch bedanken. Das bedeutet ja auch, dass sich die Arbeit an diesem Projekt schon gelohnt hat. Da das Schreiben mein Beruf ist, denke ich gerade wieder einmal darüber nach, ob und wie ich zumindest die Kosten des Blogs mit dem Blog verdienen kann. Dazu kommt zu gegebener Zeit ein eigener Artikel.

Ich wünsche Euch eine gute Zeit, passt auf Euch auf!

Liebe Grüße

Paula Grimm