Bloglese – Dreizehn Gründe, warum es sich meist lohnt, ein Buch auch als gedruckte Ausgabe zu veröffentl ichen

Guten Tag,

es ist nicht nur ein einfach gutes Gefühl, wenn man sein eigenes Buch auch in die Hand nehmen kann. Hand anzulegen und unterwegs, z. B. bei Lesungen das Buch auch zu zeigen, lohnt sich auch oder gerade in Zeiten der Ebooks.

Im heutigen Beitrag in der Selfpublisherbibel hat Matthias Matting dreizehn Gründe in einem Blogpost zusammengetragen. Und man lernt immer noch dazu. So wusste ich zum Beispiel nicht, dass auch im Web für gedruckte Werke oft mehr oder andere Kategorien vorhanden sind, in die man sein Buch einsortieren kann.

Und hier geht’s lang zum Beitrag in der selfpublisherbibel: http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-sechs-gruende-warum-ein-gedrucktes-buch-sich-fast-immer-lohnt/.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 109

Bloglese – Nachteile für Selfpublisher durch die Urheberrechtsreform der EU

Guten Tag,

welche Probleme unabhängigen Autoren durch die Urheberrechtsreform der EU Selfpublishern bevorstehen, könnt Ihr im folgenden Artikel in der Selfpublisherbibel lesen:
http://www.selfpublisherbibel.de/eu-urheberrechtsreform-selfpublisher-klar-im-nachteil/. Der Beitrag enthält auch einen Link zu einem interessanten Interview.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 77

Bloglese – Schriftstellerverband Versus nimmt Selfpublisher auf!

guten Tag,

es gilt: „Gemeinsam sind wir stark!“ Diese Lebensregel ist auch für Autoren und Selfpublisher wichtig. Seit dem 15. Februar 2019 hat sich eine weitere Tür für Selfpublisher geöffnet. Denn der Schriftstellerverband Versus hat am Freitag entschieden, dass auch Selfpublisher dieser Autorenvereinigung beitreten können. Zuvor war es nur in einigen Landesverbänden von Versus möglich als Selfpublisher einen Antrag auf die Aufnahme in die Vereinigung zu stellen. Nähere Informationen hierzu findet Ihr unter

https://nikeleonhard.wordpress.com/author/nikeleonhard/.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 31

Bloglese – Unwägbarkeiten für Selfpublisher I. – Zehn Fragen, die niemand beantworten kann

Guten Tag,

das selbstständige Veröffentlichen von Büchern ist nichts für Feiglinge! Es gibt Unwägbarkeiten, die Selfpublishing gleichermaßen spannend und „riskant“ machen. Im folgenden Artikel schreibt Matthias Matting über zehn Fragen, die Selfpublishern niemand beantworten kann, und die zu den Unwägbarkeiten zählen:

http://www.selfpublisherbibel.de/zehn-selfpublishing-fragen-die-ihnen-niemand-beantworten-kann/.

Ich wünsche Euch viel Mut, viel Erfolg und Freude mit der Veröffentlichung Eurer Bücher!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 45

Bloglese – Warum verkauft sich mein Buch nicht wie von mir erwartet?

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,

nach der Veröffentlichung eines Buches habt Ihr bestimmte Erwartungen, was die Verkaufszahlen betrifft. Woran es liegen kann, dass diese Erwartungen nicht erfüllt werden, darüber handelt der folgende Artikel aus der Selfpublisherbibel von Matthias Matting: http://www.selfpublisherbibel.de/warum-verkauft-sich-mein-buch-nicht-so-wie-ich-es-erwartet-habe/.

Im Beitrag bietet der Autor Kolleginnen und Kollegen an, sich Werke anzuschauen und diese bezogen auf die genannten Stichpunkte, zum Beispiel zum Aspekt passendes Cover zu analysieren und ggf. auf seiner Homepage zu verlinken.

Meine Erwartungen an die Verkaufszahlen von Felicitas und Orca waren sehr gering. Aber ich habe Matthias Matting gestern Vormittag eine Mail geschickt und bin gespannt, ob und was er zu Felicitas schreibt.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 49

Bloglese – Die sieben häufigsten Irrtümer im Selfpublishing veröffentlichender Autoren

Guten Tag,

in diesem Post verlinke ich den aktuellsten Beitrag aus der Selfpublisherbibel von Matthias Matting. Unter http://www.selfpublisherbibel.de/die-haeufigsten-irrtuemer-im-selfpublishing-veroeffentlichender-autoren/ räumt der Autor mit den Irrtümern auf, denen veröffentlichende Autoren immer wieder unterlaufen.

Dabei sind aber auch zwei Aspekte, die für Leser interessant sind. So hält sich der Irrtum hartnäckig, dass nur in den gängigen Genres, Fantasy und Krimis, interessantes Lesefutter von Selfpublishern zu finden ist. Und Leser, die gern an Leserunden bei Lovelybooks teilnehmen, finden durchaus mehr Angebote für Buchdiskussionen von Selfpublishern, auch wenn diese keinen Autorenstatus über die Regeln des Portals erlangt haben. Denn jede(r), der oder die bei Lovelybooks angemeldet ist, darf Leserunden durchführen.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 36

Schimpf und Schande, Tex-, Blog- und IdeenMord und zu guter Letzt ein ermunterndder Artikel

Guten Tag,

diejenigen, die häufiger in die Schreibwerkstatt schauen, haben es vielleicht schon bemerkt. Die Unterseite des Blogs mit dem Titel Servicecenter ist seit Dienstag gelöscht. Es wird auch nicht das einzige Teil sein, dass ich begrabe.

In der nächsten Zeit werden die Spendenlinks und die Blogs Paulas Romantik, Buchmacherkladde und Medienfundgrube bestattet.

Die Gründe dafür, dass einige Blogs, Texte und Ideen verschwinden werden, sind, dass die Services, Angebote und Themen, die entfernt werden, nicht nachgefragt wurden, und dass ich es leid bin mich als eine von denen beschimpfen zu lassen, die überflüssiges anbieten, damit das Web zumüllen und für manches von dem Kram auch noch Geld verlangen.

Das bedeutet, dass ich keine Inhalte von anderen Selfpublishern und Bloggern annehme, dass ich keine Rezensionsaufträge mehr annehme, und dass ich wenn überhaupt nur Gastbeiträge veröffentliche, wenn ich sie mir selbst gesucht habe. Die eingestellten Literaturkampagnen bleiben. Aber es werden keine neuen Schwarmfinanzierungen mehr beworben. Das mache ich nur noch in Facebook und auf Twitter.

Es bedeutet aber nicht, dass ich aufhöre interessante Artikel zu verlinken und über meine Lesefrüchte zu schreiben. Ich bin nicht länger das, was die Soziologen ein „Warenhaus“ nennen. Und ich fokussiere mich ab sofort auf das Selfpublishing.

Die vielen Nebenaufgaben, die ich mir selbst gestellt hatte, über die ständig von überall her geunkt wurde, müssen einfach weg, damit die Arbeit an meinen Büchern und Lesungen besser werden kann. Ich muss den Kopf frei bekommen.
Sehr lange habe ich mich herunterziehen lassen und geblaubt, was oft immer noch gesagt wird, dass Selfpublishing der Bereich ist, in dem diejenigen schreiben, die keinen Verlag finden, eben die hoffnungslosen Fälle des Literaturbetriebs. Zu guter Letzt gibt es in diesem Beitrag einen Link zu einem Text, der Selfpublisher aufbauen kann, die sich wie meine Wenigkeit oft ins Boxhorn haben jagen lassen, und die ihre Arbeit entwerten, indem sie auf zu vielen Medienhochzeiten tanzen: https://vera-nentwich.de/coni/vera/verablog.nsf/dx/selfpublishing-koenigsdisziplin.htm.
Liebe Grüße

Paula

Visits: 38

Bloglese – Zehn Irrtümer über das Selfpublishing

guten Tag,

bereits am Dienstagnachmittag veröffentlichte Matthias Matting in der Selfpublisherbibel den folgenden Artikel: http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-die-zehn-haeufigsten-irrtuemer-ueber-das-veroeffentlichen-im-selfpublishing/.
Mit den im Beitrag genannten Irrtümern müsst Ihr immer wieder rechnen, wenn Ihr darüber sprecht, dass Ihr Selfpublisher seid. Vor allem für diejenigen, die sich gerade darauf vorbereiten Selfpublisher zu werden, müssen sich, wenn sie diese Dinge immer wieder hören, nicht irre machen lassen.

Viel Erfolg im Selfpublishing!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 33

Bloglese – Amazons Ams in Deutschland nutzen Teil II.

Guten Tag,

wer sich traut, für die Ebookwerbung Ams (Amazon marketing Service) zu nutzen bekommt im zweiten Teil der kleinen Serie Tipps dafür, wie man einzelne Anzeigen im Programm bearbeiten kann und sollte. Im Beitrag selbst gibt es auch Verlinkungen zum ersten Post. Und hier geht’s lang zum aktuellen Beitrag von Matthias Matting: http://www.selfpublisherbibel.de/e-book-werbung-bei-amazon-amazon-marketing-service-ams-in-deutschland-nutzen-teil-2/. Viel Erfolg mit Euren Kampagnen!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 26

Bloglese – Ebookwerbung bei Amazon management system (Ams) schalten

Guten Tag liebe Kolleginnen und Kollegen,

für deutsche Selfpublisher ist es nicht so einfach wie in Amerika Werbung über Ams (Amazon management System) zu schalten und zu verwalten. Wie es aber doch funktioniert, beschreibt Matthias Matting in seinem aktuellen Artikel in der Selfpublisherbibel unter dem Link: http://www.selfpublisherbibel.de/e-book-werbung-bei-amazon-amazon-marketing-service-ams-in-deutschland-nutzen/.

Die Beschreibung ist sehr ausführlich und interessierte Selfpublisher erfahren auch, welche Tücken die Sache hat.

Liebe Grüße

Paula Grimm

]category Bloglese, Selfpublishing]

Visits: 55