Bloglese – Zur Vorbestellfunktion bei Amazon

Guten Tag,

der Artikel in der Selfpublisherbibel von gestern Nachmittag befasst sich mit der Vorbestellfunktion, die Autorinnen und Autoren bei Amazon nutzen können. Amazon ist nicht der einzige Anbieter, bei dem Selfpublisher einstellen können, dass Leserinnen und Leser ihre Bücher vorbestellen können. Welche Besonderheiten diese Funktion bei Amazon hat, und was für und gegen die Nutzung der Möglichkeit spricht, könnt Ihr unter http://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-was-fuer-und-was-gegen-die-vorbestellungs-funktion-bei-amazon-spricht/ lesen.

Viel Erfolg und liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese: Ein kleines Plädoyer für die Vorbestellfunktion

Morgen zusammen,

 

in diesem Beitrag geht es um einen Artikel über die Vorbestellfunktion für Ebooks, die Selfpublisher auf vielen Portalen nutzen können. Auch für Leserinnen und Leser, die auf der Suche nach neuen und interessanten Ebooks in ihrem Lieblingsgenre sind, kann die Kategorie vorbestellbare Bücher eine Fundgrube sein.

 

Gestern Nachmittag veröffentlichte Matthias Matting in der Selfpublisherbibel ein Plädoyer für die Vorbestellfunktion, die ihr unter dem Link http://www.selfpublisherbibel.de/ein-kleines-plaedoyer-fuer-die-vorbestell-funktion-bei-neuveroeffentlichungen/ lesen könnt. Für das Ranking auf den Portalen ist die Vorstellbarkeit eines Ebooks nicht unproblematisch.. Und Matthias Matting erklärt, warum das so ist. Warum sich Vorbestellungen dennoch lohnen, davon handelt der verlinkte Artikel.

 

Bislang hatte ich persönlich kaum über die Vorstellbarkeit von Ebooks nachgedacht. Zu unsicher war ich doch, was die Verwirklichung des geplanten Veröffentlichungstermin betraf. Und mit der Vorbestellung ist ja auch die Frage wichtig, wie viel früher man sein Buch zur Vorbestellung frei gibt.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm