Zwei Engel als Gäste

Guten Tag,

hier kommt eine Geschichte, die mir zugesendet wurde, nachdem sie aus dem Netz gefischt wurde, gemein frei.

Zwei reisende Engel machtenHalt, um die Nacht im Hause einer wohlhabenden Familie zu verbringen. DieFamilie war unhöflich und verweigert den Engeln, im Gästezimmer desHaupthauses auszuruhen. Anstelle dessen bekamen sie einen kleinen Platz imkalten Keller. Als sie sich auf dem harten Boden ausstreckten, sah derältere Engel ein Loch in der Wand und reparierte es. Als der jüngere Engelfragte, warum, antwortete der ältere Engel:

„Die Dinge sind nicht immer das,was sie zu sein scheinen.“

In der nächsten Nacht rastetendie beiden im Hause eines sehr armen, aber gastfreundlichen Bauern undseiner Frau. Nachdem sie das wenige Essen, das sie hatten mit ihnengeteilt hatten, ließen sie die Engel in ihrem Bett schlafen, wo sie gutschliefen. Als die Sonne am nächsten Tag den Himmel erklomm, fanden dieEngel den Bauern und seine Frau in Tränen. Ihre einzige Kuh, deren Milchihr alleiniges Einkommen gewesen war, lag tot auf dem Feld. Der jüngereEngel wurde wütend und fragte den älteren Engel, wie er das habe geschehenlassen können? „Der erste Mann hatte alles, trotzdem halfst du ihm“,meinte er anklagend. „Die zweite Familie hatte wenig und du ließest dieKuh sterben.

„Die Dinge sind nicht immer das,was sie zu sein scheinen“, sagte der ältere Engel.

„Als wir im kalten Keller desHaupthauses ruhten, bemerkte ich, daß Gold in diesem Loch in der Wandsteckte, Weil der Eigentümer so von Gier besessen war und sein glücklichesSchicksal nicht teilen wollte, versiegelte ich die Wand, so daß er esnicht finden konnte. Als wir dann in der letzten Nacht im Bett des Bauernschliefen, kam der Engel des Todes, um seine Frau zu holen. Ich gab ihmdie Kuh anstatt dessen.

Die Dinge sind nicht immer das,was sie zu sein scheinen

Manchmal ist das genau das, waspassiert, wenn die Dinge sich nicht als das entpuppen, was sie sollten.Wenn du Vertrauen hast, mußt du dich bloß darauf verlassen, daß jedesErgebnis zu deinem Vorteil ist. Du magst es nicht bemerken, bevor einbißchen Zeit vergangen ist……

Manche Leute kommen in unserLeben und gehen schnell……..

Manche Leute werden Freunde undbleiben ein bißchen…………

wunderschöne Fußabdrücke aufunseren Herzen hinterlassend…………

und wir sind ziemlich ähnlich,weil wir eine Freundschaft geschlossen haben!!

Gestern ist Geschichte.

Das Morgen ein Mysterium.

Das Heute ist ein Geschenk.

Darum heißt es auch: Präsent.

Ich denke, das ist etwasBesonderes…

Lebe und genieße jeden Moment…
Liebe Grüße

Paula Grimm

Autor: PaulaGrimm2412

Paula Grimm ist das Pseudonym für meine Arbeit als Autorin. Ich wurde am 24. Dezember 1965 in Issum im Kreis Kleve geboren, bin seit Geburt vollblind und ursprünglich Diplompädagogin von Beruf. Seit Oktober 2004 lebe ich wieder am linken Niederrhein, war freiberufliche Lebensberaterin und Webtexterin für unterschiedliche Schreibbüros und Webportale und bin seit August 2016 offiziell freiberufliche Autorin. Ich bin prosaisch. Aber treibe es bezogen auf Prosatexte thematisch und stilistisch bunt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.