Aus Paulas Schreibtagebuch – Aktuelles von der Arbeitsfront

Guten Tag,

 

von meiner Arbeitsfront gibt es drei neue Nachrichten zu den Themen Hörbuchproduktion, Leserunden und NetzromanDie Entscheidungen fielen mir überhaupt nicht leicht. Aber jetzt steht fest, dass es das Buch Orca mit dem Untertitel Zeit der Schatten auch als Hörbuch geben wird. Es könnte sogar sein, dass es noch in diesem Jahr bei http://www.hoerbuchmanufaktur-berlin.de erscheint und dann auch bei verschiedenen Shops erhältlich sein wird. Die Sprecherin ist wieder Birgit Arnold, die ihr z. B. unter http://www.sprecherin-birgit-arnold.de findet.

 

Zuerst wollte ich es mir ganz einfach machen und fand irgendwann die Hörbuchmanufaktur, die auch Komplettpakete für Hörbuchproduktionen anbietet. Dort arbeiten auch sehr gute Sprecherinnen und Sprecher. Aber so richtig passend fand ich fand ich sie alle nicht. Also habe ich Frau Arnold gefragt, ob sie noch einmal für mich arbeiten möchte. Und es stellte sich heraus, dass es ab nächste Woche los gehen kann. Die Bearbeitung wird dann von der Hörbuchmanufaktur erledigt. Ich halte euch auf dem Laufenden und hoffe, dass es eine interessante und erfolgreiche Zeit wird.

 

Eine weitere Leserunde für Felicitas findet auf https://paulasliteratursalon.blog/2017/11/09/leserunde-zu-felicitas-die-ersten-sieben-leben-eines-pumas/ statt. Dort könnt ihr euch ab jetzt bis zum 23. November 2017 für die Teilnahme bewerben. Wer selbst gern Leserunden anbieten möchte, für den lohnt es sich bestimmt den Blog genauer anzusehen. Ich bin zwar nur die Paula und nicht Lovelybooks oder Goodreads. Doch nach und nach wird Paulas Literatursalon vielleicht dann eine kleine aber feine Adresse für Leserunden im Web. „Schaffen wir das?“ „ja, das schaffen wir!“ 😉

 

Und zu guter Letzt möchte ich euch an den Zuwachs auf https://www.felicitasbuchbloggerei.de erinnern. DA geht es langsam aber sicher mit der Geschichte von Felicitas Haechmanns weiter.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Blogempfehlung – Netzromane: Nur eine Aktion für Autoren mit Fangemeinde?

Guten Tag,

 

heute gibt es für Autorinnen und Autoren wieder einen interessanten Artikel im Blog von Spubbles 2.0. Es geht um Netzromane. Im Interview des Beitrags berichtet die Autorin Marianne Keindl, was sie erlebt hat, als sie ihren dritten Katzenkrimi Nazi-Allergie bei http://www.fortschrift.de im vergangenen Sommer als Netzroman schrieb. Zur Erstellung des Netzromans veröffentlichte sie auf der genannten Homepage jeden Tag eine Folge ihres Romans und Leser, die sich angemeldet hatten, konnten ihre Beiträge kommentieren. Unter dem folgenden Link könnt ihr das Interview lesen: https://spubbles.wordpress.com/2017/09/01/netzromane-wenn-der-austausch-mit-den-lesern-im-vordergrund-steht/#more-4470.

 

Am Ende des Posts kommt eine interessante Frage auf: „Ist das Projekt Netzroman nur etwas für Autoren und Selfpublisher, die bereits eine Fangemeinde haben?“ Die Frage ergibt sich, da sich zeigte, dass fast ausschließlich Leser den Netzroman abonniert hatten, die schon die beiden ersten Krimiserie gelesen hatten und diese beiden Folgen mochten.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Paula Grimms Schreibtagebuch: Auch der Ton ist jetzt da! :)

Guten Tag,

 

besser spät als nie kommt der Eintrag in das Schreibtagebuch! Gestern wurde es ziemlich spät. Doch es hat sich gelohnt. Eigentlich ist jetzt alles Wesentliche für diese Homepage und den Blog da. Wie ich es versprochen habe, gibt es auch was auf die Ohren. Die MP3 mit der Geschichte Hildes Todesfall findet ihr direkt unter diesem Beitrag. Besonders froh bin ich darüber, dass die Seite bezogen auf die Kommunikation schon gut aufgestellt ist. Teilen und kommentieren könnt ihr jetzt nach Herzenslust. Die ersten Kapitel des Netzromans sind auch auf einer eigenen Seite. Und das Gästebuch liegt zum Öffnen und kommentieren bereit.

 

Ich wünsche euch einen zauberhaften Sonntag auch mit euren Projekten!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm