Paulas Schreibtagebuch – Contest told and untold I.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Leserinnen und Leser,

für ein abschließendes Fazit ist es natürlich noch zu früh. Denn noch nicht einmal die erste von vier Vorrunden des Wettbewerbs für Selfpublisher ist beendet. Aber zum Ablauf des Wettbewerbs und zu einigen Erfahrungen, die ich mit Bold and untold gemacht habe, kann ich schon schreiben. Zugriff auf die grundlegenden Informationen des Contests sind auf der Webseite Told and untold einzusehen.

Die Plattform Boldbooks wurde in Norwegen gegründet. Die Betreiber haben seit Kurzem eine deutsche Dependance gegründet.

Am 01. Februar 2022 startete Boldbooks Deutschland für Buchprojekte, die zur Selbstveröffentlichung in den Bereichen Belletristik und Sachbuch vorgesehen sind, den Wettbewerb Bold and untold.

In der ersten Runde vom 01 Februar 2022 bis zum 28. Februar können Buchprojekte aus dem Bereich in der ersten von vier Vorrunden ins Rennen um den Preis eingestellt werden.

In der zweiten Vorrunde, die im März 2022 durchgeführt wird, können wiederum Projekte aus dem Bereich Belletristik zur Abstimmung für Leserinnen und Leser auf der oben genannten Seite von Bold and untold eingereicht werden.

Im April findet dann die erste Vorrunde für Bücher im Bereich Sachbuch statt. Im Mai folgt schließlich die letzte Vorrunde des Wettbewerbs, an der dann abermals Autorinnen und Autoren mit Buchideen zu unterschiedlichen Fachbereichen Sachbücher einreichen können.

In den vier Vorrunden können Leserinnen und Leser für ihr Lieblingsbuch abstimmen. Pro Tag hat jede Leserin und jeder Leser eine Stimme, die er oder sie online vergeben kann. Die beiden Bücher, die am Ende eines Monats die meisten Stimmen erhalten haben, ziehen ins Finale ein, das im Juni stattfindet.

Im Juni entscheidet eine Fachjury über die endgültigen Gewinner in beiden Hauptgenres. Wer die Mitglieder in den Fachjurys sind, könnt Ihr auch in der Beschreibung des Wettbewerbs Bold and told lesen.

Die Gewinner erhalten Preisgelder zur Veröffentlichung ihres jeweiligen Buchprojekts. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb erhalten bei einer Veröffentlichung ihres Werkes im Jahr 2022 einen Preisnachlass in Höhe von 10% auf alle Dienstleistungen von Boldbooks.

Am zweiten Februar habe ich mich schließlich entschlossen, mit meinem aktuellen Buchprojekt, wie eine Glückskatze, am Contest teilzunehmen. Heute Vormittag hatten 32 Leserinnen und Leser eine Stimme für mein Buchprojekt abgegeben. Und hier geht’s zur Vorstellung von wie eine Glückskatze.

Als ich vorigen Mittwoch um kurz nach 18.30 Uhr mein Projekt eingestellt hatte und auf die Seite mit allen Beiträgen nachgeschaut hatte, stellte ich fest, dass eine Buchidee bereits 250 Stimmen erhalten hatte.

Natürlich können Projekte in der ersten Vorrunde bis zum 28. Februar eingetragen werden. Aber, als ich am 02. Februar die Abstimmungsergebnisse sah, kam mir schon der Verdacht, dass jede Minute oder zumindest jede halbe oder volle Stunde zählt.

Wer eine Buchidee hat und sie im Contest einreichen möchte, sollte wohl besser bis zum 01. März warten, Titel, Bild, die beiden Kurztexte mit jeweils 140 Zeichen, die 1500 Zeichen für die Kurzvorstellung und die bis zu 60000 Zeichen der Textprobe sorgfältig vorbereiten und alles gleich am ersten Tag einstellen.

Es hilft bestimmt auch, Eure Community „heiß zu machen“, zum Beispiel mit Artikeln über die Vorbereitungen oder über den Wettbewerb in Euren Blogs.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und allen Leserinnen und Lesern viel Freude an den interessanten Projektvorstellungen.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Viel mehr als guter Kaffee im Café Inklusion

Guten Tag,

hier kommt wieder einmal eine Bloglese. Es gibt Neues, und zwar kurz und bündig im BiWakblog.

Hier geht’s lang zum Beitrag: Viel mehr als guter Kaffee im Café Inklusion.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Einladung zu meiner Weihnachtslesung am 21. Dezember 2020

Guten Tag,

auch in diesem Monat gibt es eine Lesung via Telefon von mir. Ich möchte Euch herzlich einladen zu meiner Vorweihnachtslesung. Sie findet am 21. Dezember um 18.30 Uhr statt.

Diesmal gibt es zwei Texte, und zwar eine tierische Geschichte von meiner Wenigkeit und einen und Gedanken von Mari-Wall, die zauberhaftem Klang unterlegt sind.

Der Eintritt zur Lesung beträgt 02,00 €. Nach der Bezahlung über
https://www.paypal.me/autorinpaulagrimm erhaltet Ihr die Zugangsdaten für die telefonkonferenz.

Ich freue mich auf Euch!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Veranstaltung via Zoom – Ist die volle Inklusion in Deutschland für Blinde erreicht?

Guten Tag,

in diesem Beitrag geht es um eine Veranstaltung, an der meine wenigkeit am Dienstag dem 01. Dezember ab 20.00 Uhr teilnehmen wird.

Mit Zitaten aus Texten bekannter Autoren wie George Luis Borges u. a. undDiskussion gehen wir der Frage, die im Titel dieses Beitrags gestellt wurde, nach.

Ursprünglich sollte die Veranstaltung bereits im Mai stattfinden und zwei Teile umfassen. Den ersten Teil sollte dabei die Veranstaltung, wie sie am 01. Dezember durchgeführt wird, bilden. Der zweite Teil sollte einen Tag später mit Texten derjenigen blinden Autor*innen, die auch am Tag zuvor dabei sein sollten, weitergeführt und vertieft werden.

Texte von Bernd Kewelmann, Pilar Baumeister und Paula Grimm werden zu einem späteren Zeitpunkt als Podcast veröffentlicht werden. Dazu wird es in diesem Blog einen eigenen Beitrag geben.

Wer an der Veranstaltung am Dienstag via Zoom teilnehmen möchte, kann dies mit dem folgenden Link tun:
https://uni-koeln.zoom.us/j/95449677683?pwd=a2tCMWtTblhQbjNSS0dwYVB4MmpPdz09

Liebe Grüße

Paula Grimm

Einladung zur Lesung – Vom Wasser haben wir’s gelernt

Guten Tag,

zunächst einmal möchte ich mich bei denen bedanken, die am 26. Oktober an meiner ersten Telefonlesung teilgenommen haben. Es war ein gutes und ermutigendes Gespräch.

Hiermit möchte ich Euch zu meiner zweiten Telefonlesung herzlich einladen. Sie findet am 23. November um 18.30 statt. Der Titel lautet: Vom Wasser haben wir’s gelernt.

Das Thema ist die Bedeutung, die das Wasser für Orca alias Amanda Swantje Raufer hat. Dazu trage ich mehrere Abschnitte aus meinem Buch Orca, das den Untertitel Zeit der Schatten trägt, vor und würde mich freuen, wenn wir danach wieder so interessant miteinander sprechen könnten wie beim ersten Mal.

KLAPPENTEXT

Sie heißt Amanda Swantje Raufer. Aber alle, die sie mögen, nennen sie Orca. Denn das Wasser ist ihr Element, und sie verfügt nicht nur körperlich über Größe und Kraft. Amanda verfügt über die Fähigkeit sich durch alltägliche Tätigkeiten zu erden und gewinnt ihre Energie aus dem Strom, gegen den sie schwimmt. Aber reichen ihre eigenen Fähigkeiten und die Zuneigung ihrer Lieben aus, um den Schatten, die ein Familiengeheimnis, ein Todesfall und die Folgen einer schweren Verbrennung auf ihr Leben werfen, zu überleben? Amandas Geschichte handelt davon, wie sich unterschiedliche Schrecken suchen, finden und miteinander verknüpfen aber auch von Treue, Verständnis, Liebe und Mut.

Der Eintrittspreis beträgt 05,00 €.
Wer von Euch über https://liberapay.com/PaulaGrimm/ oder über https://www.paypal.me/autorinpaulagrimm den Eintrittspreis bezahlt hat, bekommt via Mail die Zugangsdaten zur Telefonlesung. Für diejenigen, die keine der beiden Zahlungsmöglichkeiten nutzen können, finden wir gemeinsam eine Lösung, wenn Ihr Euch bei mir meldet.

Ich freue mich auf Euch!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Einladung zu Paulas Literatursalon am Telefon

Liebe Leserin, lieber Leser,

nach wie vor sind Livelesungen wenn überhaupt nur eingeschränkt möglich. Da ich über eine Telefonkonferenz verfüge und von Herzen gern wieder vorlesen möchte, biete ich am Montag dem 19. Oktober ab 18.30 Uhr meine Lesung die blaue Stunde an. Im Mittelpunkt stehen die Farbe blau und mein Roman Felicitas, der den Untertitel die ersten sieben Leben eines Pumas trägt. Informationen zu Felicitas findet Ihr auf der Seite Buchladen in diesem Blog oder bei den Shops Eures Vertrauens.
Da ich gern auch mit Euch ins Gespräch kommen möchte, dauert die Lesung in meiner Telefonkonferenz etwa bis 20.00 Uhr.

Der Eintrittspreis beträgt 05,00 €. Zahlungen via Paypal und Liberapay sind möglich. Wer bezahlt hat, bekommt die Einwahldaten für die Konferenz.

Sollten sich mehr als 25 Leser*innen anmelden, wird die Livelesung am Dienstag dem 20. Oktober wiederholt.

Wenn sich diese Form des Vorlesens bewährt, werden zumindest im November und Dezember zwei ähnliche Lesungen aus Orca: Zeit der Schatten und aus Stella auf Erden angeboten.

Ich freue mich auf Euch!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Paypal
https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=RN2BNR9AHLAPE&source=url

Liberapay

https://liberapay.com/PaulaGrimm/

Aus Paulas Schreibtagebuch – Auf dem weg nach Leipzig I. – Paula online im Messeprogramm

Guten Tag,

in meinem Eintrag von gestern hatte ich ja schon davon berichtet, dass ich für mich vollkommen unerwartet eine Lesung in Leipzig zugewiesen bekommen habe. Da sich inzwischen einige Dinge im Zusammenhang mit diesem Auftritt ergeben haben, und da es für Kolleginnen und Kollegen und für den einen oder anderen Leser interessant ist, am Lebenden Beispiel zu lernen, was so alles passiert und zu tun ist, wenn es auf eine Buchmesse geht, habe ich beschlossen eine Artikelserie mit meinen Erfahrungen zu schreiben.

Seit gestern Nachmittag weiß ich, die Leseinsel in Halle 5 ist eine große Insel, sodass es verschiedene „Adressen“ gibt, wo Lesungen stattfinden. Denn gestern Nachmittag bekam ich eine Mail vom Selfpublisherverband mit mehreren Anhängen als PDF. Darunter auch ein Veranstaltungskalender, in dem ich lesen konnte, dass ich am 23. März zwischen 17.00 und 17.30 Uhr in Halle 5 Stand D302 lesen darf.

Diese Anlage wurde zur Überprüfung verschickt. Ich könnte also derzeit noch Änderungsvorschläge machen.

Eine weitere Anlage enthielt eine Liste von Leseorten, an denen von den Veranstaltern der Buchmesse Audioaufnahmen von Diskussionen, Vorträgen und Lesungen gemacht werden. Es wurde in diesem PDF darauf hingewiesen, dass man der Archivierung und Publikation dieser Aufnahmen bis Endde März widersprechen kann, sodass sie gelöscht werden. Was ich nicht gefunden habe, ist, ob und wie man als Autorin die eigene Aufnahme bekommen kann. Das möchte ich auf jeden Fall noch herausfinden.

Eben habe ich dann aus Neugier einmal nachgeschaut, ob und wie meine Lesung im Programm der Buchmesse präsentiert wird. Und da war zu lesen: „Über die Facetten der Farbe blau, wie die Autorin und die Protagonistin Felicitas sie erleben

Paula Grimm ist das Pseudonym einer vollblinden Autorin, die im Dezember 1965 am linken Niederrhein geboren wurde und seit August 2016 als freie Schriftstellerin arbeitet. Sie hat aus den Prosatexten ihrer Blogs und Abschnitten aus ihren Romanen mehrere Themenlesungen entwickelt. Das erste dieser Programme ist die blaue Stunde mit der Paula. Jede blaue Stunde mit der Autorin beginnt mit dem Text zum Schreiben mache ich immer blau. Diese Kurzprosa stammt aus einem der Blogs der Autorin und beschreibt, warum eine vollblinde Autorin zum Schreiben immer blau macht, dass die Farbe blau in den mehr als vier Jahrzehnten ihres Lebens nicht verblasst, und wie sie blau sein kann, ohne auch nur einen Schluck getrunken zu haben. Danach folgen Textpassagen über Blaues aus dem Roman Felicitas, den Paula Grimm im Jahr 2017 veröffentlicht hat. Und die Farbe blau ist für die Protagonistin des genannten Romans wie das Schreiben und ihr Krafttier eines der Elemente, die auf praktische und magische Weise Felicitas helfen. So verwandelt sich zum Beispiel das blaue Wunder, das dem Mädchen von ihren Cousins seit frühester Kindheit angedroht wurde, in etwas Gutes und kommt nicht allein. Die Auswahl der Textpassagen zeigt auch, dass nicht nur Felicitas und ihr Krafttier Salvadora den Facettenreichtum der Farbe blau erleben. So erlebt die Journalistin Tamara Sänft, die im Juli des Jahres 2012 das Tagebuch von Felicitas findet und sich einem Impuls folgend dazu entscheidet, der Geschichte habhaft zu werden, ihr eigenes blaues Wunder, denn die Ereignisse des Jahres 1990 haben Auch Auswirkungen auf ihr eigenes Leben. So werden ihr zum Beispiel in einer Augustnacht blaue und rote Leuchtzeichen gezeigt und einiges mehr, sodass ihre Entscheidung so überraschend ist wie eine Fahrt ins Blaue. Vieles läuft für Tamara nicht nach Plan. Und ihr wird einiges abverlangt, was Geduld und Einsicht betrifft. Aber sie kommt im Gegensatz zu Felicitas mit einem „blauen Auge“ davon.

Ort
Leseinsel Autorengemeinschaftspräsentation, Halle 5, Stand D302.“
Und hier geht’s lang zur Darstellung der Lesung im Programm der Leipziger Buchmesse: https://www.leipziger-buchmesse.de/ll/veranstaltungen/32855. Ich freue mich über jeden, den ich treffe, und der mir zuhören mag!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Aus Paulas Tagebuch – Leipzig liest und die Paula liest mit

Guten Tag,

vom 21. bis 24. März ist Leipziger Buchmesse. Darum heißt es wieder: „Leipzig liest!“ Denn nicht nur auf dem Messegelände gibt es viele interessante Lesungen. Und eine Lesung darf auch ich, die Paula Grimm, machen.

Kurz nach der Buchmesse in Frankfurt gaben die Initiatoren der Leipziger Buchmesse dem Selfpublisherverband ein Kontingent mit Lesungen, auf das sich die Mitglieder des Verbandes online bewerben konnten. Als ich seiner Zeit das Formular ausgefüllt habe, hätte ich im Traum nicht daran gedacht, dass ich einen Platz für eine der Lesungen bekommen würde. Schließlich war ich mir noch nicht einmal sicher, ob das von mir ausgefüllte Formular überhaupt ordentlich versendet werden konnte.

Umso überraschter war ich, als vor einer Woche eine Mail vom Selfpublisherverband in meinem Postfach landete, in der mir mitgeteilt wurde, dass ich am 23. März um 17.00 Uhr auf der Leseinsel aus Felicitas lesen darf und zwar eine ganze halbe Stunde.

Selbstverständlich lese ich selbst. Wer magischreale geschichten mag und auf der Buchmesse ist, ist herzlich eingeladen ein halbes Stündchen mit Felicitas und mir zu verbringen. Ich freue mich auf Euch! Und hier geht’s lang zu meinen Büchern: https://www.paulagrimmsschreibwerkstatt.de/buchladen/.

So ganz glauben kann ich das immer noch nicht, dass ich dabei sein darf. Aber immerhin bekomme ich allmählich die Angst vor der eigenen Courage in den Griff. Ein Doppelzimmer für meine Begleitung und mich konnte schon gefunden werden. Und ich bin fest entschlossen, die Lesung richtig gut zu machen und mir bei der Messe eine interessante und schöne Zeit zu machen.
Liebe Grüße

Paula Grimm

Die blaue Stunde mit Paula Grimm am 09. Februar 2019

Guten Tag,

hiermit möchte ich alle, die am linken Niederrhein wohnen, am Nachmittag des 09. Februar Zeit haben, magischreale Literatur mögen, ganz herzlich einladen. Denn in einem Monat findet meine Lesung im Capannina Kerken statt. In der blauen Stunde könnt Ihr mit Texten aus meinem Roman Felicitas richtig blau machen, Kaffee trinken und leckeren Kuchen verspeisen. Näheres dazu findet Ihr in der eingefügten Datei, die freundlicherweise von Bernd Stara erstellt wurde. Das Capanninateam und meine Wenigkeit freuen sich auf Euch!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Plakat für meine Lesung im Capannina Kerken, Dionysiusplatz 2, wer mag, kann sich bei mir melden. ein Bild ist auch dabei. Ich sitze an meinem ARbeitsplatz.
Einladung zur blauen Stunde in Kerken

Paulas Vorfreude auf die Spätlese bei Bücher Keuck GmbH in Geldern am 23. November 2018

‚nabend zusammen,

diese Veranstaltung hat wohl Tradition. Denn vor der Adventszeit stellt das Team der Buchhandlung Bücher Keuck ihre Lieblinge bei einem Leseabend vor. Schade, dass ich das erst in diesem Jahr erfahren habe. aber diesmal bin ich auf jeden Fall dabei!

Zusätzlich zu dem Lesefutter gibt es auch eine Gaumenfreude als Überraschung. Was geboten wird, wird natürlich noch nicht verraten. Der Eintritt beträgt 06,00 €. Und hier geht’s zur Vorstellung auf der Homepage von Bücher Keuck: http://www.keuck.de/Veranstaltungen/955303810/SpaetLESE.

Ich freu’ mich drauf und finde, dass eine Spätlese auch für andere Buchhandlungen, Literaturkreise, Kulturcafés eine gute Idee ist!

Und was es gab, erzähle ich Euch dann am 24. November!

Liebe Grüße

Paula Grimm

%d Bloggern gefällt das: