Paulas Schreibtagebuch – Contest Bold and untold II.

Guten Tag,

um Mitternacht ist Halbzeit für die erste Vorrunde des Literaturwettbewerbs Bold and untold der deutschsprachigen Plattform für Selfpublishing Boldbooks.

So eine Halbzeit ist ein guter Zeitpunkt für ein Teilfazit. Den ersten Erfahrungsbericht findet ihr unter diesem Link zu Contest Bold and untold I..

Ich möchte mich ganz herzlich für 123 Stimmen bedanken, die ich bisher für mein Buchprojekt wie eine Glückskatze bekommen habe.

Die vier Vorrunden des Wettbewerbs stehen im Zeichen der Fan Power. Leserinnen und Leser stimmen für ihren jeweiligen Favoriten ab. Jede(r), kann für sein Lieblingsprojekt täglich abstimmen.
Im Februar und März können sich AutorInnen mit Projekten aus dem Bereich Belletristik bewerben. Und im April und Mai finden die Vorrunden für Bücher aus dem Genre Sachbuch statt. Im Nuni entscheiden die beiden Fachjurys darüber, welches Buch aus dem jeweiligen Genre den ersten, zweiten und dritten Preis für die Veröffentlichung ihres Buchprojekts erhalten. Die Träger des ersten Preises bekommen 5000, die Zweitplatzierten 2000 und die AutorInnen mit dem dritten Preis 500 €.

In der Zeit nach der Veröffentlichung meines Beitrags habe ich folgende Erfahrungen gemacht.

Nach der Einstellung meiner Bewerbung zeigte mir ein Blick auf die Übersicht, dass ein Teilnehmerbeitrag bereits eine dreistellige Zahl von Stimmen auf sich vereint hatte. Das war am Abend des 02. Februar.

Obwohl auch ein Mitbewerber noch später dazu gestoßen ist und schnell viel Boden gut gemacht hat, kann man TeilnehmerInnen, die in der zweiten bis vierten Vorrunde starten möchten, empfehlen die eigene Bewerbung möglichst früh hochzuladen.

Dass ich mich über jede Stimme freue, habe ich ja bereits am Anfang dieses Posts geschrieben. Dennoch mache ich mir bei der Beobachtung der Übersicht über die Entwicklung der Stimmenzahl oft so meine Gedanken.

War es wirklich klug mit einer derart kleinen Community, die ich leider nur habe, an einem solchen „Rennen“ überhaupt teilzunehmen?

Bewirken die Artikel und andere Maßnahmen, die ich derzeit durchführe, überhaupt etwas?

Eine Sache, die mich sehr erschüttert hat, wie das mit dem Bild, das man für die Bewerbung braucht. Da hat mich einige Tage, nachdem ich meine Bewerbung hochgeladen hatte, jemand darauf hingewiesen, dass mein Porträtfoto unvorteilhaft war. Haben alle anderen TeilnehmerInnen etwa schon ein passendes Cover für ihr noch zu veröffentlichendes Buch?

Immerhin konnte ich meinen Beitrag bearbeiten und fand ein schönes Katzenfoto, das zum Titel des Buches passt und eine dreifarbige Glückskatze zeigt.

Wie eine Glückskatze ist ein Entwicklungsroman. Täglich ertappe ich mich dabei, dass ich mich mit meiner Buchidee zwischen all den Trendbüchern, Reisen durch Amerika, Fantasy, historischen Romanen und Selbsterfahrungsbüchern über Suppenfasten verloren und fehl am Platze vorkomme.
Manchmal bin ich diesbezüglich verzweifelt und möchte laut ausrufen: „Ich bin nicht im Trend holt mich hier ‚raus.“

Es fällt mir dann schwer, mir zu sagen, dass meine Buchidee ganz gleichgültig, wie die wie es im Contest weiter geht, in diesem Jahr bei Boldbooks veröffentlicht werden wird, dass ich bei allen Dienstleistungen, die ich für diese Publikation aufwenden werde, 10% sparen werde, und dass der Wettbewerb auf jeden Fall eine gute Bühne für das Büchlein ist.

Abgerechnet wird zum Schluss. So wird es am 28. Februar auf jeden Fall das endgültige Fazit für die Vorrunde des Wettbewerbs geben wird.

Herzlichen Dank für jede Stimme für wie eine Glückskatze.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – 0013. Neuigkeiten aus Hinrichskoog – Das Motto

Guten Tag,

derzeit gibt es jeden Tag einen kurzen Artikel, der in irgendeinem Zusammenhang mit meinem Beitrag zum Contest Bold and untold, wie eine Glückskatze steht.

Auch gestern war ein guter Tag für einen artikel der Reihe Neuigkeiten aus Hinrichskoog.

Ich wünsche gute Unterhaltung bei der Lektüre und bedanke mich bei allen, die meinen Beitrag zum Wettbewerb lesen, teilen oder ihm ihre Stimme geben.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Paulas Schreibtagebuch – Contest told and untold I.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Leserinnen und Leser,

für ein abschließendes Fazit ist es natürlich noch zu früh. Denn noch nicht einmal die erste von vier Vorrunden des Wettbewerbs für Selfpublisher ist beendet. Aber zum Ablauf des Wettbewerbs und zu einigen Erfahrungen, die ich mit Bold and untold gemacht habe, kann ich schon schreiben. Zugriff auf die grundlegenden Informationen des Contests sind auf der Webseite Told and untold einzusehen.

Die Plattform Boldbooks wurde in Norwegen gegründet. Die Betreiber haben seit Kurzem eine deutsche Dependance gegründet.

Am 01. Februar 2022 startete Boldbooks Deutschland für Buchprojekte, die zur Selbstveröffentlichung in den Bereichen Belletristik und Sachbuch vorgesehen sind, den Wettbewerb Bold and untold.

In der ersten Runde vom 01 Februar 2022 bis zum 28. Februar können Buchprojekte aus dem Bereich in der ersten von vier Vorrunden ins Rennen um den Preis eingestellt werden.

In der zweiten Vorrunde, die im März 2022 durchgeführt wird, können wiederum Projekte aus dem Bereich Belletristik zur Abstimmung für Leserinnen und Leser auf der oben genannten Seite von Bold and untold eingereicht werden.

Im April findet dann die erste Vorrunde für Bücher im Bereich Sachbuch statt. Im Mai folgt schließlich die letzte Vorrunde des Wettbewerbs, an der dann abermals Autorinnen und Autoren mit Buchideen zu unterschiedlichen Fachbereichen Sachbücher einreichen können.

In den vier Vorrunden können Leserinnen und Leser für ihr Lieblingsbuch abstimmen. Pro Tag hat jede Leserin und jeder Leser eine Stimme, die er oder sie online vergeben kann. Die beiden Bücher, die am Ende eines Monats die meisten Stimmen erhalten haben, ziehen ins Finale ein, das im Juni stattfindet.

Im Juni entscheidet eine Fachjury über die endgültigen Gewinner in beiden Hauptgenres. Wer die Mitglieder in den Fachjurys sind, könnt Ihr auch in der Beschreibung des Wettbewerbs Bold and told lesen.

Die Gewinner erhalten Preisgelder zur Veröffentlichung ihres jeweiligen Buchprojekts. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Wettbewerb erhalten bei einer Veröffentlichung ihres Werkes im Jahr 2022 einen Preisnachlass in Höhe von 10% auf alle Dienstleistungen von Boldbooks.

Am zweiten Februar habe ich mich schließlich entschlossen, mit meinem aktuellen Buchprojekt, wie eine Glückskatze, am Contest teilzunehmen. Heute Vormittag hatten 32 Leserinnen und Leser eine Stimme für mein Buchprojekt abgegeben. Und hier geht’s zur Vorstellung von wie eine Glückskatze.

Als ich vorigen Mittwoch um kurz nach 18.30 Uhr mein Projekt eingestellt hatte und auf die Seite mit allen Beiträgen nachgeschaut hatte, stellte ich fest, dass eine Buchidee bereits 250 Stimmen erhalten hatte.

Natürlich können Projekte in der ersten Vorrunde bis zum 28. Februar eingetragen werden. Aber, als ich am 02. Februar die Abstimmungsergebnisse sah, kam mir schon der Verdacht, dass jede Minute oder zumindest jede halbe oder volle Stunde zählt.

Wer eine Buchidee hat und sie im Contest einreichen möchte, sollte wohl besser bis zum 01. März warten, Titel, Bild, die beiden Kurztexte mit jeweils 140 Zeichen, die 1500 Zeichen für die Kurzvorstellung und die bis zu 60000 Zeichen der Textprobe sorgfältig vorbereiten und alles gleich am ersten Tag einstellen.

Es hilft bestimmt auch, Eure Community „heiß zu machen“, zum Beispiel mit Artikeln über die Vorbereitungen oder über den Wettbewerb in Euren Blogs.

Ich wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg und allen Leserinnen und Lesern viel Freude an den interessanten Projektvorstellungen.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – 0010. Neuigkeiten aus Hinrichskoog – Sonntags in Hinrichskoog gestern und heute

Guten Tag,

auch heute gibt es einen kleinen Beitrag über Gesken Paulsen, und zwar sonntags in Hinrichskoog gestern und heute.

Über die Sonntage kommt im Buch wie eine Glückskatze auch einiges vor. Allerdings kommt das erst später. Hier kommt der Link zur Abstimmung und der Leseprobe von wie eine Glückskatze, mit dem ich bis Ende Februar am Kontest Bold and untold teilnehme.

Ich wünsche Euch allen noch einen schönen und gesegneten Sonntag.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – 0009. Neuigkeiten aus Hinrichskoog – Tilli eine Freundin auf vier Pfoten

Guten Tag,

da ich mutig oder vielleicht übermütig entschieden habe, am Kontest Bold and untold mit wie eine Glückskatze teilzunehmen, sind viele Artikel in Geskens Blog dem Fortgang des Buchprojekts und des Wettbewerbs gewidmet. Hier kommt der Link zum Artikel von gestern, ein Kurzporträr über die altdeutsche Schäferhündin Tilli.

Ich freue mich über jden Kommentar zu den Artikeln, jede Weiterleitung und jede Stimme für mein Projekt. 🙂

Liebe Grüße

Paula Grimm (Christiane Quenel)

Bloglese – 0008. Neuigkeiten aus Hinrichskoog – 13 hat’s geschlagen

Guten Tag,

die Vorrunde des Kontests, an dem ich mit meinem Buchprojekt wie eine Glückskatze teilnehme, dauert noch 24 Tage. Passend dazu gibt es jetzt immer aktuelle Neuigkeiten in Geskens Blog. Im Folgenden Artikel könnt Ihr lesen, was ich heute geschrieben habe.

Ich möchte mich bei allen ganz herzlich bedanken, die bereits für mein Buchprojekt gestimmt haben oder fleißig teilen. 🙂

Hier geht es lang zu meinem Beitrag für den Wettbewerb von Bold and untold: Wie eine Glückskatze.

Liebe Grüße

Paula (Christiane Quenel)

Bloglese – 0007. Neuigkeiten aus Hinrichskoog – Wie eine Glückskatze bei Bold and untold

Guten Tag,

hier kommt ein Artikel in eigener Sache. Gestern war ich kurzentschlossen. Denn mit meinem aktuellen Buchprojekt, wie eine Glückskatze, habe ich mich kopfüber in einen Wettkampf um Geld zur Veröffentlichung eines Selfpublishingprojekts gestürzt. Was es damit auf sich hat, könnt Ihr im neuesten Artikel in Geskens Blog lesen.

Und hier geht’s direkt zu meinem Projekt beim Wettbewerb Wie eine Glückskatze bei Bold and untold.

Ich wünsche Euch gute Unterhaltung bei der Lektüre, bedanke mich für jeden Klick auf meinen artikel in Geskens Blog, meinen Beitrag für den Award und für jede Stimme, die ich bekomme.

Liebe Grüße

Paula Grimm (Christiane Quenel)

Bloglese – Über A+Inhalte bei Amazon

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

gestern waren im neuen Beitrag der Selfpublisherbibel Informationen über die Einstellung der so genannten A+Inhalte bei Amazon zu lesen.

Hier geht’s lang zum Artikel über A+Inhalte bei Amazon.
Liebe Grüße

Paula Grimm

Orca: Zeit der Schatten – Ein Ebook zog um

Guten Tag,

heute habe ich eine Information für alle Ebookfans. Mein Buch orca: Zeit der Schatten, ist umgezogen.

Bis Ende März war es auf Neobooks eingestellt. Aber ich habe mich dazu entschlossen, meine Ebooks auf Xinxii zu versammeln. Also kommt stille Bylle auch noch zu Xinxii.

Orca: Zeit der Schatten ist der erste Roman, den ich geschrieben habe. Dieses Buch hat eine Odyssee hinter sich. Denn zuerst habe ich es bei Windsor-Verlag veröffentlicht und viel Lehrgeld bezahlt.

Es begann im Juni 2015 damit, dass der Verlag, wenn man ihn denn so nennen will, das Buch heraus brachte. Viel getan haben die Herrschaften von diesem Dkzv nie.

Barreierefrei war der Nutzerbereich für Autoren zumindest am Anfang.

Als ich mich im März 2018 über die Veränderungen für Nutzer an „die drei Damen“, die anngeblich in Deutschland für den Verlag zuständig waren, wendete, kam keine Antwort.

Der Grund dafür war, dass sich Windsor-Verlag nicht nur sprichwörtlich über Nacht aufgelöst hatte.
Nach einigem hin und her war dann klar, dass von denen gar nichts mehr kommt und dann kam die Entscheidung das buch mit verändertem Cover und Verbesserungen bei Neobooks hochzuladen. Die gedruckte Version ist bei Epubli.

Zum Buch
Titel: Orca
Untertitel: Zeit der Schatten
Verlag: Neopubli
Erscheinungsjahr: 2018.
KLAPPENTEXT
Sie heißt Amanda Swantje Raufer. Aber alle, die sie mögen, nennen sie Orca. Denn das Wasser ist ihr Element, und sie verfügt nicht nur körperlich über Größe und Kraft. Amanda verfügt über die Fähigkeit sich durch alltägliche Tätigkeiten zu erden und gewinnt ihre Energie aus dem Strom, gegen den sie schwimmt. Aber reichen ihre eigenen Fähigkeiten und die Zuneigung ihrer Lieben aus, um den Schatten, die ein Familiengeheimnis, ein Todesfall und die Folgen einer schweren Verbrennung auf ihr Leben werfen, zu überleben? Amandas Geschichte handelt davon, wie sich unterschiedliche Schrecken suchen, finden und miteinander verknüpfen aber auch von Treue, Verständnis, Liebe und Mut.
Orca bei Xinxii als Ebook: ISBN: 9783969314913

Ich wünsche Euch eine bereichernde Lesezeit mit Orca: Zeit der Schatten.
Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Mein erster Buchvertrag

Guten Tag,

inzwischen kommt es häufig vor, dass z. B. Amazon Selfpublisher anschreibt und ihnen einen Buchvertrag anbietet. Wenn Euch so etwas passiert, könnt Ihr mit Hilfe des Artikels von Matthias Matting, den ich Euch heute empfehle, für Euch klären, ob Ihr es als Verlagsautor versuchen möchtet.

Im Beitrag, der heute in der Selfpublisherbibel veröffentlicht wurde, findet Ihr die Punkte, die Ihr beachten solltet.

Und hier geht’s lang zum Post:
https://www.selfpublisherbibel.de/autoren-tipp-mein-erster-verlags-vertrag-drei-fragen-die-sie-unbedingt-klaeren-sollten/.
Ich wünsche Euch viel Erfolg mit Euren Büchern.

Liebe Grüße

Paula Grimm

%d Bloggern gefällt das: