Bloglese – Mit selbstpublizierten Büchern über den großen Teich – Fallstudie von Matthias Matting

‚nabend zusammen,

im heutigen Beitrag in der Selfpublisherbibel befasst sich Matthias Matting mit der Frage ob und wie es möglich ist als Selfpublisher aus dem deutschsprachigen Raum im englischen Sprachraum und vor allem in den Vereinigten Staaten zu publizieren. Am eigenen „lebenden Beispiel“ zeigt der Autor, was man tun kann und muss, um auf dem amerikanischen Buchmarkt erfolgreich zu veröffentlichen.

Und hier geht’s lang zum Beitrag: http://www.selfpublisherbibel.de/fallstudie-mit-uebersetzungen-auf-den-englischsprachigen-markt/.

Ich wünsche allen, die den Sprung über den großen Teich wagen, viel Erfolg!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Visits: 15

Artikelempfehlung: Nachrichten aus dem Bereich des Selfpublishing auf Spubbles 2.0

guten Tag,

 

und schon wieder sind 14 Tage wie im Flug vergangen. Und wieder gibt es im Blog von Spubbles 2.0 interessante Nachrichten aus dem Selfpublishingbereich, die für Selfpublisher und Leser gleichermaßen informativ sind.

 

Heute geht es um das Veto, das Tschechien gegen die Änderung des Steuersatzes für Ebooks eingelegt hat, um die wachsende Bedeutung des Selfpublishing im Buchmarkt, um das Verhalten von Kommentatoren in sozialen Medien und spezielle Aktionen bezogen auf Selfpublishing und Buchhandel auf der Frankfurter Buchmesse.

 

Gute Unterhaltung mit dem Beitrag von Nina Rubach auf https://spubbles.wordpress.com/2017/06/26/spubbles-quickies-56/.

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Visits: 3