Bloglese – Marketing: Inhalte tauschen in Autorennewslettern

Guten Tag,

den eigenen Newsletter kann man nicht nur nutzen, um auf eigene Inhalte hinzuweisen. Contenttausch ist eine Möglichkeit für eigene Bücher zu werben. Dazu empfehle ich

http://www.selfpublisherbibel.de/marketing-werbeplaetze-im-newsletter-mit-anderen-autoren-tauschen/.

Ich wünsche Euch viel Erfolg mit Contenttausch!

Liebe Grüße

Paula Grimm

Bloglese – Marketing-Tipp für Belletristik-Autoren: Sechs Geschenke für Ihre Fans

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute stellte Matthias Matting in der Selfpublisherbibel einen Marketing-Tipp für Belletristik-Autoren ein, in dem es um schriftliche Geschenke für Fans geht. Und hier geht’s lang zum Beitrag: http://www.selfpublisherbibel.de/marketing-tipp-fuer-belletristik-autoren-sieben-kostenlose-geschenke-fuer-ihre-fans/.

Der Beitrag enthält sechs interessante Vorschläge, die Ihr günstig und einfach umsetzen könnt. Aber statt sechse sind es sieben, denn ich hätte da auch noch einen Vorschlag.

Wenn Ihr noch Episoden aus Eurem Roman habt, die Ihr verworfen habt, da nicht alles in das Buch aufgenommen werden konnte, dann findet Ihr vielleicht doch noch eine Geschichte, die interessant genug ist, um sie nachträglich als Bonusmaterial geeignet ist. Es lohnt sich oft nicht alles wegzuwerfen oder zu löschen.

Liebe Grüße

Paula Grimm

Nachrichtenüberblick über den Selfpublisherbereich auf Spubbles 2.0 die 87.

Guten Tag,

immer wieder montags im Abstand von zwei Wochen gibt es einen Überblick über interessante Artikel im Bereich Selfpublishing auf Spubbles 2.0. Und hier geht es lang zur 87. Auflage der Beitragsserie: https://spubbles.wordpress.com/2018/09/17/spubbles-quickies-87/.

Heute gibt es folgende Themen:
1. Die Frankfurter Buchmesse als Autor(in) sinnvoll nutzen.
2. Veranstaltungen als Möglichkeiten für Marketing nutzen.

Darüber hinaus verabschiedet sich Katharina Rubach als Autorin der Artikelreihe und gibt den Stafelstab an Lukas ab. Alles erdenklich Gute für Frau Rubach und das Team von Spubbles!

Liebe Grüße

Paula

Bloglese – Autorenmarke im Selfpublishing

Guten Tag,

 

und schon ist sie wieder vorbei, die Buchmesse in Frankfurt. Und schon ist sie wieder angebrochen, die Zeit, in der diejenigen, die die Messe besuchen konnten, ihre Eindrücke von der Großveranstaltung mitteilen. Da gab es nicht nur viele Neuentdeckungen und die Begegnungen mit alten Bekannten sondern auch Inspirationen durch Lesungen und Diskussionen. So wartete auch die Selfpublishing Area mit interessanten Podiumsdiskussionen auf, z. B. zu dem Thema Autorenmarke im Selfpublishing. Und hier geht’s lang zu einem Artikel zur erwähnten Podiumsdiskussion https://spubbles.wordpress.com/2017/10/15/autorenmarke-im-selfpublishing/.

 

Und was bist du für eine Marke?

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Bloglese: Nachrichten aus dem Selfpublishingbereich die 63.

Guten Tag,

 

gestern war es wieder einmal so weit! Im Blog Spubbles 2.0 erschien der 63. Artikel mit Nachrichten aus dem Selfpublishingbereich mit interessanten Linkempfehlungen. In dieser Ausgabe der Quickies geht es um die Shortlists des Selfpublishingpreises und des Kindle Storyteller Awards, um die Tagung der internationalen Buchwissenschaftsgesellschaft und um Buchmarketing. Im Beitrag zum letzt genannten Thema könnt ihr euch für ein kostenfreies Marketingpaket für 285 € bewerben. Zwei Pakete werden vergeben. Die Bewerbung für euer Buchmarketing ist noch bis zum 19. Oktober möglich. Ich wünsche euch gute und interessante Unterhaltung!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Nachrichten aus dem Bereich Selfpublishing die Siebenundfünfzigste

guten Tag Ihr Lieben,

 

und schon sind wieder vierzehn Tage ins Land und ins Web gegangen. Und wieder bietet Spubbles 2.0 interessante Nachrichten aus dem Bereich des Selfpublishing. Diesmal befassen sich die verlinkten Artikel mit der Frage, ob Ebooks noch eine Zukunft haben und wenn ja, wie diese sich entwickeln könnte, mit der Entwicklung und der Bedeutung von Amazon und mit fünf Aspekten des Marketing für Autoren. Ich wünsche euch gute und informative Lektüre mit https://spubbles.wordpress.com/2017/07/10/spubbles-quickies-57/ und den empfohlenen Beiträgen!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm

Aus Paula Grimms Schreibtagebuch: Genug ist nicht genug oder über die Werbezweifelmaus

Guten Tag,

 

nicht, dass ich wirklich geglaubt hätte, mit meinem Artikel am Sonntag einen erfolgreichen Giftköder gegen die Zweifelmäuse, über die ich geschrieben habe, ausgelegt zu haben. Dass es aber danach erst einmal richtig schlimm werden würde, hatte ich auch nicht auf dem Schirm. Es gibt eine Zweifelmaus die Autoren und anderen Kreativen das Leben heutzutage richtig schwer macht, die Werbezweifelmaus.

 

Dieser Nager ist nahezu immer auf gierig auf der Pirsch. Bezogen auf die Werbung ist genug nie genug. Und was diesen Quälgeist so richtig zur Plage macht, ist, dass er überall und nirgends ist. Kaum hat man sich einem Werbeinstrument zugewendet und den Umgang damit gelernt, ist eine andere Strategie plötzlich die beste, effizienteste und einfachste Sache, um auf die Bestsellerliste zu kommen. So ist angeblich derzeit ein eigener Newsletter das Instrument der Wahl, um in der Bestsellerliste kometenhaft aufzusteigen. Das könnt ihr lesen unter http://www.selfpublisherbibel.de/garantiert-in-die-bestsellerlisten-der-newsletter-das-effizienteste-marketing-hilfsmittel/.

 

Und wie einfach das mit dem Newsletter funktioniert. Das steht im folgenden Beitrag:http://us3.campaign-archive1.com/?e=d5d528c8c1&u=ebf520a437df9bf847e876410&id=91897244be. Es scheint ganz einfach zu funktionieren. Aber natürlich macht auch das wie das Bloggen, die Arbeit mit den sozialen Medien et c. einen nicht unerheblichen Verwaltungsaufwand. Denn auch für diese Werbestrategie gilt, Geduld, Geduld, Geduld. Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass dann, wenn der eigene Newsletter einen gewissen Erfolg hat, ein anderes Marketinginstrument das Effizienteste, das Einfachste und Erfolgreichste ist. Und dann stürzen sich wahrscheinlich auch die potenziellen Leserinnen und Leser auf die Werbequelle, mit der gerade, die auf der Erfolgswelle schwimmen, die Nase vorn haben.

 

Was mich betrifft, habe ich so meine Zweifel, dass mich die Einrichtung eines Newsletters in die Top Ten des Onlinebuchhandels katapultiert. Es bedeutete noch mehr Administration. Und ich komme auch jetzt schon kaum noch zu etwas Anderem als der Onlineverwaltung. Ich könnte natürlich irgendetwas abstoßen, z. B. diesen Blog. Aber, obwohl mein Erfolg auf sich warten lässt, ist es nicht so, dass sich für meine Werke und für mich überhaupt nichts tut. Und Geduld braucht man so oder so.

 

Ich wünsche euch allen viel erfolg bei der Auswahl der für euch geeigneten Marketingstrategien, mit euren Inhalten viel Geduld sowie einen Sieg gegen die Zweifelmäuse!

 

Liebe Grüße

 

Paula Grimm